So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gero Geißlreiter.
Gero Geißlreiter
Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 130
Erfahrung:  Erster Kreisrat a.D.
99361202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Gero Geißlreiter ist jetzt online.

Ein junge Afghaner in den Niederlanden musz zurück nach Deutschland

Kundenfrage

Ein junge Afghaner in den Niederlanden musz zurück nach Deutschland ex Dublin.
Das Bundesamtes hat entscheiden keine Flüchtlingseigenschaft, keine Asylerkennung, keide subdiiäre Schutzstatus. Anschiebungsverbote liegen nicht voor.
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich wünsche Vertraulichkeit in Acht zu nehmen. Darum wenig Details. Ich wolle mich nür für diese Angelegenheit verbinden.
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 10 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 9 Tagen.

Kurze Nachfrage: Hat das deutsche Bundesamt (BAMF) den Asylantrag also abgelehnt?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ja, BAMF hat entscheiden am 08.05.2017:
Die Flüchtlingseigenschaft wird nicht zuerkannt.
Der Antrag auf Asylanerkennung wird abgelehnt
Der subdiäre Schutzstatus wird nicht zuerkannt.
Abschiebungsverbote nach § 60 Abb.5 und 7 Satz 1 Aufenthaltsgesetzes liegen nicht vor
Innerhalb von 30 Tagen die Bundesrepublik Deutschland verlassen;
im alle einer Klageerhebung endet die Aufreisefrist 30 nach dem unanfechtbare Abschluss des Asylverfahrens.
Soltte der Antragesteleer die Ausreisefrist nicht einhalten, wird er nach Afgjhanistan aufgeschoben..
Das gesetzliche Einreise- und Aufenthaltsverbot gemäß § 11 Abs. 1 des Aufenhaltgesetzes wird auf 30 Monate ab dem Tag der Abschiebung befristet
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Der Asylbewerber war in Holland 24St überwacht, und ist nun unter Behandlung psychischer Not
Er ist getauft
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 6 Tagen.

D​ie Frage, ob eine Verfolgung wegen des christlichen Glaubens oder gar Apostasie in Afghanistan den Asyl-/Schutzstatus rechtfertigt, hat das Bundesamt beantwortet. Ist die Entscheidung bestandskräftig, so ist der Bescheid des Bundesamts verbindlich.

Die Frage eines in der Person des Asylbewerbers liegenden Abschiebungshindernisses (psychische Erkrankung) ist von der Ausländerbehörde zu klären. Dazu muss er der Behörde aussagekräftige Unterlagen (ausführliche ärztliche Stellungnahmen) vorlegen. Der einschlägige § 60a Abs. 2c und 2d AufenthG lautet:

2c) Es wird vermutet, dass der Abschiebung gesundheitliche Gründe nicht entgegenstehen. Der Ausländer muss eine Erkrankung, die die Abschiebung beeinträchtigen kann, durch eine qualifizierte ärztliche Bescheinigung glaubhaft machen. Diese ärztliche Bescheinigung soll insbesondere die tatsächlichen Umstände, auf deren Grundlage eine fachliche Beurteilung erfolgt ist, die Methode der Tatsachenerhebung, die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbildes (Diagnose), den Schweregrad der Erkrankung sowie die Folgen, die sich nach ärztlicher Beurteilung aus der krankheitsbedingten Situation voraussichtlich ergeben, enthalten.
(2d) Der Ausländer ist verpflichtet, der zuständigen Behörde die ärztliche Bescheinigung nach Absatz 2c unverzüglich vorzulegen. Verletzt der Ausländer die Pflicht zur unverzüglichen Vorlage einer solchen ärztlichen Bescheinigung, darf die zuständige Behörde das Vorbringen des Ausländers zu seiner Erkrankung nicht berücksichtigen, es sei denn, der Ausländer war unverschuldet an der Einholung einer solchen Bescheinigung gehindert oder es liegen anderweitig tatsächliche Anhaltspunkte für das Vorliegen einer lebensbedrohlichen oder schwerwiegenden Erkrankung, die sich durch die Abschiebung wesentlich verschlechtern würde, vor. Legt der Ausländer eine Bescheinigung vor und ordnet die Behörde daraufhin eine ärztliche Untersuchung an, ist die Behörde berechtigt, die vorgetragene Erkrankung nicht zu berücksichtigen, wenn der Ausländer der Anordnung ohne zureichenden Grund nicht Folge leistet. Der Ausländer ist auf die Verpflichtungen und auf die Rechtsfolgen einer Verletzung dieser Verpflichtungen nach diesem Absatz hinzuweisen.

Sollte er nach Erlass des BAMF-Bescheides zum christlichen Glauben gefunden haben, kann er einen Asylfolgeantrag stellen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Informationen weiterhelfen. Rückfragen beantworte ich gerne.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar!