So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gero Geißlreiter.
Gero Geißlreiter
Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 130
Erfahrung:  Erster Kreisrat a.D.
99361202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Gero Geißlreiter ist jetzt online.

Diese Strafanzeige wurde versehentlich 2x gestellt (mit dem

Kundenfrage

Diese Strafanzeige wurde versehentlich 2x gestellt (mit dem gleichen Textverlauf) 1x an die Staatsanwaltschaft 1x an die Polizei. Es kann somit sein, dass es separate Vorgangsnummern geben könnte.Im Zeitraum zwischen dem 29.07 bis zum 31.07.2017 chattete ich mit einer Person bei FacebookWährend dieses Chats beleidigte mich diese Frau mit den folgenden Worten, ohne dass meinerseits zuvor eine Beleidigung vorausgegangen wäre:,,Mein beste...du Stück Dreck hast nicht zu handeln oke..und solche Sachen kannst du deiner eigenen Mutter sagen...ernsthaft würde mir jemand sowas sagen ich würde ihn umbringen und der kleine ist wie mein eigener Sohn also pass auf was du sagst ya kümmer dich um dein Dreck du ekliger dreckiger spakoo alter..welche Frau auser deine Mutter würde dich ohne eine Zange anfassen wollen also du drecks Ding einfach mal fresse halten“.Ich erstattete daraufhin am 01.08.2017 Strafanzeige. Ich bat darum, die Ermittlungen aufzunehmen, mir ein Aktenzeichen des vorliegenden Verfahrens mitzuteilen sowie mich vom Ausgang des Verfahrens zu unterrichten.Diese Dame scheint etwas dagegen zu haben bzw. wollte ausspionieren, ob ich an Julia interessiert bin. Entweder tat sie das aus eigenem Antrieb oder, weil Julia es möglicherweise so wollte. Nach Ansicht der Dame, sollte ich mich von Julia fernhalten.Rechtlich gesehen bin ich durch die Dame im letzten Abschnitt sehr beleidigt worden. Aus diesem Grund erstattete ich Strafanzeige. Durch den Chatverlauf hat die Strafanzeige gute Erfolgsaussichten. Die Dame hat mich beleidigt! Also eine beste Freundin verhält sich anders. Sie sollte wissen, was Sie tut und das so ein Umgangston nicht geht.Wie sehen Sie die Rechtslage?Ist ein Straftatbestand erfüllt und wenn ja, von welchem Straftatbestand ist auszugehen?
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 18 Tagen.

Es liegt eindeutig eine Beleidigung vor, die nach § 185 StGB strafbar ist. Sie werden durch diese Äußerungen in Ihrer persönlichen Würde herabgesetzt. Rechtfertigungsgründe für diese Äußerungen sind nicht ersichtlich - etwaige Kritik an einem Verhalten von Ihnen kann ggf. sachlich formuliert werden.

Die Beleidigung wird nur auf Strafantrag hin verfolgt. Das ist die ernsthafte Forderung gegenüber der Strafverfolgungsbehörde, dass die Tat bestraft wird. Sie haben "Strafanzeige" erstattet. Das ist die schlichte Anzeige eines Sachverhalts, den Sie für strafbar halten, bei der Strafverfolgungsbehörde. Zur Sicherheit sollten Sie entweder bei der Polizei oder bei der Staatsanwaltschaft in einem Schreiben klarstellen, dass Ihre damalige Anzeige als Strafantrag zu verstehen ist. Dabei sollten Sie auch erwähnen, dass Sie die Anzeige damals an beide Behörden parallel gerichtet hatten (beide Anzeigen werden früher oder später sowieso zusammengeführt).

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Erläuterungen weiterhelfen konnte. Rückfragen beantworte ich gerne.

Für eine positive Bewertung mit 3 - 5 Sternen wäre ich dankbar!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Die Ermittlungsakte liegt noch bei der zuständigen Polizeiinspektion. Komisch ist nur, dass man mich nicht als Zeuge laden tut. Glauben Sie, dass es zu einer Hauptverhandlung kommt oder die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt und auf den privaten Klageweg verweist?
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 17 Tagen.

E​igentlich ist eine Aussage von Ihnen nicht erforderlich. Die Beleidigung ergibt sich aus dem Ausdruck.

Eine Einstellung wegen Geringfügigkeit kann ich mir nicht vorstellen.

Wenn der Chat öffentlich in der Timeline stattfand, wird die Staatsanwaltschaft Sie wohl nicht auf die Privatklage verweisen. Beim geschützten Messenger mag das anders aussehen.

Ich halte als Sanktion eher einen Strafbefehl für realistisch.