So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5331
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Es geht um eine Räumungsklage, die morgen in 2 Wochen

Kundenfrage

es geht um eine Räumungsklage, die morgen in 2 Wochen vollstreckt werden soll. Alle Gütevereinbarungen sind gescheitert am Veto des Vermieters und an meinem langen Krankenhausaufenthaltes. Jetzt würde ich gerne Morgen beim Amtsgericht Vollstreckungsschutz beantragen, da ich Anfang nächster Woche wieder in das Krankenhaus muss. Was muss ich da beachten? Kann ich den Antrag formlos stellen? Attest vom Arzt, Krankenhausberichte und Einweisung habe ich. Gruss M.D.

Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ja, der Antrag unterliegt keiner bestimmten Form. Allerdings sollten Sie diesen schriftlich beim Amtsgericht einreichen.

Teilen Sie mit, dass Sie um Aufschub aufgrund Ihres gesundheitlichen Zustandes bitten und Ihnen die Räumung - auch aufgrund des erneut bevorstehenden Krankenhausaufenthalts - nicht zugemutet werden kann.

Fügen Sie die entsprechenden ärztlichen Atteste in Kopie bei.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sehr geehrterHerr Traub,folgender Fall: Fristlose Kündigung der Mietwohnung im Dez. 2016 (Mietschulden, das Zustande kommen ist im Moment unerheblich, würde auch hier den Rahmen sprengen, Vermieter nicht schuldlos).
Ich bin lange schon chronisch krank (Morbus Crohn) und erwerbsunfähig, seit 9 Monaten mit einem ausgeprägtem Krankheitsbild).
Güteverhandlung beim Amtsgericht, entschuldigt gefehlt. 2. Güteverhandlung angesetzt am 21.04.2017, entschuldigt gefehlt wegen Krankenhausaufenthaltes (inkl. Attest und Einweisung). 3. Verhandlung angesetzt für den 19.05.2017. Ich war dauerhaft vom 20.04.2017 bis 25.05.2017 im Krankenhaus, Termin versäumt, Versäumnisurteil, obwohl die Klägerin von meinem Krankenhausaufenthalt in Kenntnis war.
Ende Juni wieder Krankenhausaufenthalt, inkl. 3 Darm-Op in 3 Monaten, danach Räumungstermin vom Gerichtsvollzieher festgesetzt für den 13.09.2017. Vollstreckungsschutzantrag wegen erneutem Krankenhausaufenthaltes und wegen unzumutbarer Härte gestellt am 30.08.2017, (inkl. Attest, Krankenhaushistorie und KH-Einweisung) Antrag abgelehnt aufgrund verspäteter Einreichung. Hier meine Fragen:1) Ist für die Fristberechnung in diesem Fall der § 187 Abs. 2 maßgebend?
2) Was kann ich jetzt noch tun, bzw. für Rechtsmittel ausschöpfen? Habe mich Freitag selber aus dem KH entlassen, um die Angelegenheit zu klären. Mir ist es nicht möglich, gesundheitlich die Wohnung bis zum 13.09.2017 zu räumen, da ich wieder in das KH muss und dann bei mir Obdachlosigkeit droht.
3) Ist es erheblich, daß zwischen den beiden Verhandlungsterminen (21.04. und 19.05.20179 so wenig Zeit ist?
4) Was kann ich Morgen tun? Ich bin ja gewillt auszuziehen, nur schaffe ich es gesundheitlich nicht und ich habe auch wenig Hilfe.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Bekomme ich denn eine Antwort, bzw. eine Rechtsberatung? Ich bezahle ja auch, bzw. würde bezahlen.