So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26891
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe meine Wohnung unter

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe meine Wohnung unter Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist zum 31.07.2017 gekündigt. Telefonisch habe ich mit dem Vermieter einen Termin zur Wohnungsübergabe für den 29.07.2017 vereinbart. Zu dieser Wohnungsübergabe ist der Vermieter jedoch ohne Absage und ersichtlichen Grund nicht erschienen. Daraufhin habe ich ihn mehrfach angerufen, SMS geschrieben und bei ihm geklingelt um ihn persönlich zu sprechen aber er war nicht zu erreichen. Daraufhin habe ich unter Anwesenheit eines neutralen Zeugens selbst ein Wohnungsübergabeprotokoll erstellt, Fotos von der Wohnung gemacht dass der Zustand einwandfrei ist und dieses Protokoll zusammen mit einem Schreiben an den Vermieter und den Wohnungsschlüssel mit einem Zeugen in den Briefkasten geworfen. Auch daraufhin hat dich der Vermieter nicht gemeldet. Auf Anrufe, sowie SMS reagiert er nicht. Meine Frage lautet nun: Darf der Vermieter noch meine Kaution zurück behalten obwohl er nicht zum Wohnungsübergabetermin erschienen ist und sich somit im Annahmeverzug befindet? Ich habe ihn bereits mehrmals zur Rückzahlung meiner Kaution aufgefordert aber er reagiert einfach nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Julia B.
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja, der Vermieter darf die Kaution noch einbehalten.

Die Rechtsprechung billigt dem Vermieter ein Zurückbehaltungsrecht an der Mietkaution von 3-6 Monate nach Rückgabe der Mietsache zu. Erst nach Ablauf dieser Frist können Sie vom Vermieter die Abrechnung und Auszahlung der Kaution verlangen.

Derzeit ist Ihr Vermieter noch nicht zur Herausgabe der Kaution verpflichtet.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Er hat das Recht selbst wenn er zur Wohnungsübergabe nicht erscheint? Ich dachte dann wäre das Recht verwirkt noch auf Mängelbeseitigung zu bestehen? Für was darf er dann die Kaution so lange einbehalten werden? Sämtlich anfallende Nebenkosten wurden monatlich mit der Miete gezahlt.Mit freundlichen GrüßenJulia B.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein dem ist nicht so. Wenn der Vermierter zur Übergabe nicht erscheint, dann erklärt er gar nichts. Er hat dann weiterhin einen Anspruch auf Beseitigung eventueller Mängel.

Der Vermieter darf die Kaution einbehalten um zu prüfen ob Mängel vorhanden sind. Da die Verjährung der Mängel 6 Monate nach Rückgabe der Mietsache eintritt ist dann auch die Kaution abzurechnen. Soweit Nebenkostennachzahlungen zu erwarten sind (Jahresabrechnung) stellt dies ein Grund dar (einen Teil der Kaution über die 6 Monate einzubehalten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Nein, vielen Dank. Ich verstehe nur nicht warum ein anderer Jurist im Forum bei einer ähnlichen Frage eines anderen Ratsuchenden eine völlig andere Antwort abgegeben hat.Vielen Dank ***** ***** freundlichen GrüßenJulia B.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Monaten.

Das kann ich allerdings auch nicht verstehen.