So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22348
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag Sachverhalt: gemeinsame Zufahrt ist a) durch

Kundenfrage

Guten Tag
Sachverhalt: gemeinsame Zufahrt ist a) durch Miteigentum des Grundstückes der Zufahrt b) durch Gerichtsurteil zu unseren Gunsten mit Gewährung der Überfahrten auf ca 3 auf 10m auf Grund des Nachbarn gesichert
Nachbarin behindert mich mit parkenden Fahrzeugen oder mobilen Teilen zb Schubkarren etc nahezu täglich an der Durchfahrt zu unserem Haus-Stichstrasse
Wenn ich hupe oder aussteige, um die Gegenstände zu beseitigen, werde ich verbal beleidigt und für 'geisteskrank' erklärt unter Betonung, nur den Nachbarn gehöre der Grund allein
Bringt eine 'Rechtsbelehrung 'etwas?
Der Nachbar ist meine Schwägerin, die mich 'vertreiben' will
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können gegen Ihre Schwägerin erfolgreich zivil- und strafrechtlich vorgehen.

Sie haben zunächst einen zivilrechtlichen Anspruch, der darauf gerichtet ist, weitere Versuche, Sie an der Ausübung Ihres Zufahrtsrechts zu hindern, zu unterlassen.

Diesen Anspruch können Sie wegen der gegebenen Wiederholungsgefahr im Wege der einstweiligen Verfügung durchsetzen, die Sie bei dem Amtsgerichgt erwirken können.

Die einstweilige Verfügung wird es der Dame unter Androhung einer empfindlich hohen Ordnungsstrafe - ersatzweise Haft - gerichtlich untersagen, Sie künftig an der Ausübung Ihrer Rechte zu hindern.

Das Verhalten der Dame ist zudem strafrechtlich erheblich. Die Dame erfüllt mit ihrer Äußerung ("geisteskrank") zunächst den Straftatbestand einer Beleidigung nach § 185 StGB, denn die Äußerung stellt einen Angriff auf Ihre persönliche Ehre und Ihren Achtungsanspruch dar. Darüber hinaus stellt die gezielte Behinderung parkender Fahrzeuge eine nach § 240 StGB strafbare Nötigung dar.

Sie können daher wegen dieser Delikte Strafanzeige erstatten!

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 29 Tagen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Teilen Sie mit, was Sie an der Abgabe einer Bewertung hindert.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt