So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3665
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage und würde mich um Ihre Auskunft

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich habe eine Frage und würde mich um Ihre Auskunft freuen,
der Vater ist Deutscher und die Mutter ist Thai. Das gemeinsame Kind ist in Deutschland geboren und ist Deutscher. Die Mutter muss in Deutschland Unterhalt an das Kind bezahlen weil sie ein Geschäft hat.
Die Mutter gibt das Geschäft auf und kehrt nach Thailand zurück, dort hat sie keine Arbeit.
Muss sie weiterhin an das in Deutschland lebende Kind Unterhalt zahlen ?
Das Kind ist jetzt 17 Jahre alt und geht in die Schule .
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Die Mutter bleibt auch in Thailand unterhaltspflichtig. Der Unterhaltsanspruch wird nur nicht einfach durchzusetzen sein.

Zum einen ist die Mutter nicht unterhaltspflichtig, wenn Sie kein Einkommen hat. Allerdings hat sie die Pflicht, alles möglich zu tun, um Einkommen zu erzielen. Falls es aber einen deutschen Unterhaltstitel gegen die Kindesmutter gibt, so gilt dieser auch im Ausland.

Es wird aber schwierig, den Unterhaltsanspruch in Thailand zu vollstrecken. Sinn macht eine Vollstreckung nur, wenn der Schuldner, hier also die Kindesmutter, Geld oder Vermögensgegenstände hat. Außerdem müssten Sie einen Anwalt in Thailand beauftragen. Ein deutscher Anwalt kennt in der Regel weder die Sprache noch das thailändische Vollstreckungsrecht.

Aber grundsätzlich schließt ein Auslandsaufenhalt einen Unterhaltsanspruch nicht aus.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Mutter hat nochmals geheiratet, ebenfalls einen Deutschen, mit diesem in Thailand Land gekauft und ein neues Haus gebaut, das der Deutsche bezahlt hat. Da ein Ausländer in Thailand kein Land und Haus erwerben darf, ist Beides auf den Namen der Thai Frau in Thailand eingetragen.
Kann beim Unterhalt für das Kind auf diesen Besitz zugegriffen werden ?
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Monat.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Das wäre nach deutschem Zwangsvollstreckungsrecht möglich.

Aber hier gilt thailändisches Vollstreckungsrecht. Vermutlich wird es auch in Thailand die Möglichkeit geben, in Eigentum einer Schuldnerin zu vollstrecken.

Aber genauere Informationen und praktische Hilfe kann Ihnen da nur ein thailändischer Anwalt geben. Auf dieser Plattform gibt es einen solchen Anwalt leider nicht.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Erst dann werde ich vergütet. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.