So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6461
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Mir wurde 2010 von meiner Mutter das Haus mit Mietwohnungen

Beantwortete Frage:

Mir wurde 2010 von meiner Mutter das Haus mit Mietwohnungen überschrieben. Sie hat den Niessbrauch. Jetzt befindet sie sich in einem psychiatrischen Krankenhaus, das sie wahrscheinlich bis zu ihrem Ableben nicht mehr verlassen wird. Muss ich die bis dahin anfallenden Mieten im Erbfall mit meinen Geschwistern teilen?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

wer hat denn die Mieteinnahmen bisher bekommen ? Die Mutter ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ja, die Mutter.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Der Nießbrauch bedeutet ja, dass der Nießbrauchsberechtigten, also der Mutter, die Früchte ziehen darf,also ihr die Mieten zustehen. Daran ändert sich auch nichts, wenn Ihre Mutter nunmehr in einer Einrichtung verbleiben muss. Da Ihre Mutter vermutlich eine Betreuung bekommen wird, wird der Betreuer verpflichtet sein, die Mieteinnahmen zu „sammeln“. Sollten die Beträge nicht verbraucht werden, würde das gesammelte Vermögen im Falle des Ablebens Ihrer Mutter dann in die Erbmasse fallen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich Ihnen noch weiter behilflich sein ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die amtlich bestellte Betreuerin bin ich, was aber wohl nichts ändert. Ich habe diese Anfrage gestellt, weil sich meine Geschwister total ausgeklinkt haben und ich mich alleine um meine Dementi Mutter kümmern muss, was nicht einfach ist. Deshalb fände ich es ungerecht, wenn sie jetzt auch noch etwas von den Mieteinnahmen bekommen, obwohl mir das Haus bereits überschrieben wurde. Aber das Leben ist eben nicht gerecht.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

nochmals ganz klar: Die Mieteinnhmen bekommt nach wie vor die Mutter und Sie als Betreuerin dürfen diese Gelder auch nur für die Belange Ihrer Mutter ausgeben. Bleibt Geld übrig, fällt dies in die Erbmasse und dann - sofern die Geschwister Erben werden - erhalten Sie daraus ihren Anteil.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für die Auskunft. Ist dann halt so.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja leider, wieder ein Fall, wo Gerechtigkeit nicht im Vordergrund steht.

Ich wünsche Ihnen und Ihre Mutter alles Gute ! Ihnen einen schönen Abend.

Eine Bitte noch: Bitte nehmen Sie noch eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

benötigen Sie weitere Auskünfte ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.