So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5354
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Es geht um eine Vertragskündigung von ElitePartner. Was

Beantwortete Frage:

Es geht um eine Vertragskündigung von ElitePartner. Was kostet Ihre Beratung?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Durch das Formulierungen Ihrer Frage haben Sie bereits eine Zahlung an das Portal Justanswer ausgelöst. Weitere Kosten fallen ohne Ihre Zustimmung nicht an. In den angewiesenen Kosten ist die rechtliche Beratung enthalten.

Bitte formulieren Sie Ihre Frage.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vertragsabschluss bei ElitePartner am 8.10.2017 zum Preis von 209,40. Völlig ereignislose Mitgliedschaft, Kündigung am 10.8. 17.
Antwort: Sie haben die Kündigungsfrist von 3 Monaten nicht eingehalten, deshalb Verlängerung um ein Jahr.
Auf meine Bitte um Kulanz kam die Antwort, ich möge ihnen mitteilen, wo ich meinen neuen Partner kenngelernt hätte.
Nach meiner Antwort kam die Mitteilung ich solle im Sonderangebot 52o statt der regulären 630 Euro zahlen.
Ist das rechtens?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dieser Anbieter hat Mitgliedschaften, die monatsweise unterschiedlich sein können 1-12 Monate, natürlich ist das Jahrespaket das preisgünstigste. Darf er dann bei einer Verlängerung den 12maligen Monatspreis als Jahresbeitrag erheben?
Ich meine, entweder 1 Monat zum Monatspreis oder ein Jahr zum ursprünglichen Jahrespreis. Kann ich das durchsetzen? Wie?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub, antworten Sie nur, wenn ich Sie anrufe oder sind Sie zur Zeit sehr beschäftigt?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Eine Kündigung ist in Ihrem Fall der falsche Weg, weil diese immer nur zum Ende der Kündigungsmöglichkeit wirkt.

Sofern noch möglich, ist zur Wahrung Ihrer rechtlichen Interessen ein Widerruf des Vertrags bzw. die Anfechtung des Vertrags nach den §§ 119 ff. BGB anzuraten. Hierdurch wird ein geschlossener Vertrag rückwirkend beiseitigt, vgl. § 142 BGB.

Die Anfechtung und der Widerruf hat schriftlich zu erfolgen.

Als Anfechtungsgrund kann der Irrtum über die spezifischen Laufzeitmodalitäten genannt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
In der ersten Rechnung steht, wie ich leider heute erst gesehen habe, dass die Kündigungszeit 12 Wochen beträgt, deshalb scheint mir Nichtwissen kein guter Grund zu sein. Kann man nicht die unterschiedlichen Preise geltend machen?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es kommt nicht auf Nichtwissen an, sondern ob Sie Laufzeiten,Kündigungsfristen etc. falsch eingeschätzt haben und bei Vertragsschluss von anderen Umständen ausgegangen sind (wie Sie jetzt festgestellt haben).

Auch dass Sie von einem anderen Preis ausgegangen sind. Dies begründet eine Anfechtungsmöglichkeit nebst der Möglichkeit zur Lösung vom Vertrag.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke! Kann ich Ihre Antworten in mein Mailfach zur Einsicht haben?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Systembedingt ist eine Weiterleitung an eine E-Mailadresse nicht möglich. Machen Sie sich doch einen Screenshot.

Zuvor darf ich jedoch freundlich um die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen bitten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Oder habe ich über den Link auch später noch Zugang dazu?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Zur Zeit werde ich unter Druck gesetzt, ich soll bis Freitag 520 Euro zahlen, ansonsten müsse ich 630 Euro zahlen. Ich weiß nicht, was ich tun soll und habe einen Termin bei einem hiesigen RA. Für die Summe, die ElitePartner jetzt nennt, wäre ich nie eine Mitgliedschaft eingegangen, aber sie haben mir eine Liste geschickt von 4 Punkte, an welchen Stellen sie überall auf diese Kündigungsfrist hingewiesen haben, aber das war in der ersten Woche bei Vertragsbeginn, danach habe ich das völlig aus dem Bewusstsein verloren.
Habe ich überhaupt eine Chance? Was soll ich tun? Können Sie mich vertreten?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Das ändert an der Rechtslage nichts (Anfechtung des Vertrags und Widerruf).

Durch die Erklärung eines Widerrufs und einer Anfechtung haben Sie rechtswahrend gehandelt.

Eine Vertretung meinerseits ist - auch aufgrund der räumlichen Entfernung - nicht sinnvoll.

Nehmen Sie den Termin bei dem Kollegen vor Ort war. Der kann Sie sicherlich in Ihrer Sache noch weiter unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-