So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Gero Geißlreiter.
Gero Geißlreiter
Gero Geißlreiter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 128
Erfahrung:  Erster Kreisrat a.D.
99361202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Gero Geißlreiter ist jetzt online.

Ich habe mich auf eine Wohnung beworben und vom Vermieter

Kundenfrage

Ich habe mich auf eine Wohnung beworben und vom Vermieter kam eine Rückmeldung, die von meiner Seite nicht verstanden wird.Antwort vom Vermieter:
Da sich das Zimmer in einem Apartmenthaus befindet ist dort eine Wohnsitzanmeldung leider nicht zugelassen, dieses stellt unserer Erfahrung nach für Ämter ein Problem da. Bei bisherigen Anfragen wurden die Wohnkosten nicht übernommen. Wenn sie dieses vorabklären spricht aus unserer Sicht nichts dagegen, wir möchten ihnen nur unnötigen Aufwand ersparen, für den Fall, dass das Amt unter diesen Umständen die Miete nicht übernimmt. Viele GrüßeWas meinen Sie dazu? Gäbe es dennoch eine Möglichkeit, dass die Kosten übernommen werden könnte, vom JobCenter?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 1 Monat.

Ich sehe hier überhaupt kein Problem, dass das Jobcenter die Miete als Kosten der Unterkunft im Sinne des Sozialgesetzbuches II übernimmt, vorausgesetzt, sie sind angemessen. Apartments sind Kleinwohnungen und auch zum dauerhaften Bewohnen geeignet. Das bestätigt mir auch die dazu ausgewertete Sozialrechtsprechung zu § 22 SGB II (und übrigens auch zum Wohngeldgesetz).

Auch die Wohnsitzanmeldung in einem Apartment gemäß dem Meldegesetz ist natürlich möglich.

Ich hoffe, dass Ihnen das weiterhilft. Rückfragen beantworte ich gerne.

Für eine Bewertung mit 3 - 5 Sternen wäre ich dankbar!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gibt es bei so einer Anmietung überhaupt etwas zu beachten bzw Miete/Kaution/Provision?Es handelt sich um ein WG-Zimmer in einem Appartementhaus. Dort ist eine Wohnsitzanmeldung leider nicht zugelassen.
Experte:  Gero Geißlreiter hat geantwortet vor 1 Monat.

Wenn Sie Leistungen nach dem SGB II beziehen, muss die Miete angemessen sein. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Jobcenter beraten.

Eine Kaution kann der Vermieter verlangen. Eine Provision (Courtage) kann der Makler vom Vermieter verlangen.

Sie können die Wohnung, in der sich Ihr Zimmer befindet, als Ihre Wohnung nach dem Meldegesetz anmelden. Der Vermieter kann Ihnen das nicht verbieten, weil es Ihre gesetzliche Pflicht ist, diese Anmeldung bei der Meldebehörde vorzunehmen.