So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5011
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo, ich habe über einen Bekannten ein Haus gefunden. Da

Kundenfrage

Hallo, ich habe über einen Bekannten ein Haus gefunden. Da ich das Haus über die Bekannte gefunden habe möchte ich auch keine Marklergebüht bezahlen. Ich habe keine Verträge mit dem Markler und auch nichts abgeschlossen. Da der Verkäufer einen Marklervertrag hat will der Markler jetzt von beiden Seiten die Marklergebühr. Kann der Vertrag nicht einfach gekündigt werden? Der Markler war schon soweit das er sagte das nur der Verkäufer die Gebühr zahlen soll und der Markler macht die Abwicklung, aber genau die Summe würde ich gern als Käufer haben. Der Markler hat kein Finger Krim gemacht und ich hab das Haus über den Bruder des Verkäufers besichtigt. Wie können Verkäufer und Käufer die Marklergebühr umgehen?
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Frage des Anfalls der Maklergebühr hängt von dem Umstand ab, wer den Makler beauftragt hat und was genau im Maklervertrag vereinbart wurde.

Prinzipiell ist davon auszugehen, dass der Verkäufer als Beauftragender nach den §§ 652 ff. BGB den Maklerlohn schuldet.

Etwas anderes ergibt sich nur dann, wenn im Vertrag zwischen Makler und Verkäufer die Kosten auf den Erwerber abgewälzt wurden.

In diesem Fall hätte ein potentieller Käufer die Maklerkosten zu tragen. Allerdings nur dann, wenn der Käufer aufgrund der Aktivität des Maklers auf die Immobilie aufmerksam wurde und diese sodann erwirbt.

Die Beweislast hierfür liegt beim Makler.

Nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung dürfte die Maklergebühr ggü. Ihnen nicht ausgelöst worden sein, da keine kausale Aktivität zwischen Ihnen und Makler bzgl. des potentiellen Immobilienerwerbs besteht.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz