So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5063
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe vor einiger zeit eine zahnärztliche Behandlung

Kundenfrage

Ich habe vor einiger zeit eine zahnärztliche Behandlung angetreten, wegen Knochenschadens und sollte jetzt in einer zahnchirurgischen op Knochenaufbau vor Implantat erhalten. die spritzen warengesetzt, 8 an der zahl und dann fielen behandelnden Chirurgen auf, dass er kein röntgenbildern mir besaß...aufgrund des danach angefertigten Röntgenbildes konnte der eingriff dann nicht vorgenommen werden, da sowohl der kallusprozess noch nicht abgeschlossen war und auf der kieferseite wo der Knochen entnommen werden sollte aufgrund eines Weisheitszahnes nicht zur Materialentnahme geeignet war. ich wollte mich nun erkundigen, ob ich aufgrund dieses Fehlers, welcher mich zwei Tage meines Honorars gekostet hat, weil ich zwei tage Arbeitsausfall als selbständige hatte, Anspruch auf Schmerzensgeld habe, und wie ich dann vorgehen muss..danke
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ja, in Ihrem Fall können Sie in der Tat einen Anspruch auf Schmerzensgeld und Verdienstausfall haben.

Der Anspruch ergibt sich zum einen aus Pflichtverletzung des zugrunde liegenden Behandlungsvertrags sowie aus § 823 BGB.

Hätte der Arzt sich sorgfältig auf die Behandlung vorbereitet (wie es von ihm erwartet und gefordert wird), wären ihm das Fehlen der Röntgenbilder aufgefallen. Sodann wäre der Termin nicht angesetzt worden und sie hätten auch keine entsprechenden Schmerzen durch Einspritzungen erfahren müssen.

Die Höhe des Schmerzensgeld bemisst sich nach den erlittenen Schmerzen und der Verdienstausfall regelmäßig nach dem täglichen Durschnittsverdienst.

Sofern Sie keinen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung des Anspruchs bedrauen wollen (was zu empfehlen ist), wäre der Anspruch schriftlich ggü. dem Arzt darzustellen und unter Fristsetzung einzufordern.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz