So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3789
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geerhte Damen und Herren wir haben folgendes Problem:

Kundenfrage

Sehr geerhte Damen und Herren
wir haben folgendes Problem:
wir sind eine GmbH in Deutschland und haben Verträge mit einer Comunidad de Titulares (Teilzeitwohnrechanlage) auf Gran Canaria für verschiedene Dienstleistungen (Reservierungstätigkeit der Ferienanlage und Debitorenbuchhaltung der Mitgliedschaft) ausserdem haben wir noch andere Dienstleistungen die wir den einzelnen Mitgliedern unabhängig anbieten.
Jetzt wurden diese Verträge nach mehr als 15 Jahren gekündigt und die anderen Dienstleistungen untersagt. Der Präsident dieser Comunidad möchte das diese Aufgaben in Zukunft von einer Firma auf Gran Canaria durchgeführt werden an der er persönlich beteiligt ist.
Unsere Frage ist: Ist es zulässig, dass er sich persönlich an dieser Kündigung bereichert und exact die gleichen Serviceleistungen anbietet die wir zuvor angeboten haben?
MfG
Katrin Jacob
Geschäftsführerin
GranCanaria Urlaubs-Service GmbH
Robert-Bosch-Str. 14
63303 Dreieich
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Gegen eine Vertragskündigung werden Sie wohl schwer vorgehen können. Wenn keine feste Laufzeit vereinbart ist oder eine Kündigungsfrist, dann steht es Ihrem Vertragspartner frei, den Vertrag zu kündigen.

Die Untersagung Ihrer Dienstleistung erscheint schon sehr willkürlich. Wenn es um eine Rechtsstreitigkeit mit einer deutschen Gemeinde ginge, könnten Sie den Verwaltungsgerichtsweg einschlagen, um die Untersagung gerichtlich prüfen zu lassen. Dabei würde der Umstand, dass der Präsident seiner eigene Firma die Aufgaben übertragen will, mitzuberücksichtigen sein. Es schwingt da ein Korruptionsvorwurf mit.

Nur: Die Sache spielt in Spanien. Sie benötigen also einen Anwalt vor Ort, der die Rechtslage prüft und Ihnen hilft, sich gegen die Untersagung zu wehren. Möglicherweise findet der Anwalt auch einen Weg, die Kündigung des Vertrages anzugreifen.

Aber das kann ich nicht beurteilen. Das kann nur ein Kollege vor Ort.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.