So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5011
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich bin Eigentümer/Vermieter einer großen Gewerbeimmobilie

Kundenfrage

Ich bin Eigentümer/Vermieter einer großen Gewerbeimmobilie in einem Mischgebiet (Wohnen/Gewerbe laut Bauplan).
Es ist vermehrt zu Einbrüchen und sogar Brandstiftung im Ort gekommen so das ich an den Wochenenden jetzt in der Gewerbeimmobilie übernachtet habe-wurde quasi umgenutzt (war leerstehend bis dato und wie eine Wohnung geschnitten/ausgestattet).
Jetzt war in Abwesenheit das Bauordnungsamt vor Ort und wollte alles besichtigen da eine. Anzeige wegen wiederrechtlicher Nutzung vorliegt (die 'Ex')
Termin ist in 2 Wochen-sollte vorher alle Möbel entfernt werden und dann Antrag auf Umnutzung oder was hat man zu befürchten wenn man es so lässt-aus Sicherheitsgründen sollte doch eine 'Wohnung' zulässig sein-kann dort auch einen Wachmann schlafen lassen...
Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie sollten einmal abwarten, was das Bauamt zu sagen hat und wie der zuständige Sachbearbeiter Ihren Fall beurteilt.

Jeder genehmigten Immobilie liegt eine bestimmte Nutzungsbestimmung zugrunde. Diese ist einzuhalten.

Gleichwohl ist nicht ausgeschlossen, dass durch die Bauordnungsbehörde auch eine geänderte Nutzungsbestimmung (angepasst an das Objekt) erteilt werden kann.

Ggf. können Sie sich in Ihrem Fall kurzfristig mit der Behörde einigen.

Schlimmstenfalls erwartet Sie ein geringes Bußgeld von ein paar hundert Euro.

Gerne dürfen Sie mich in Ihrem Fall auf dem Laufenden halten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Sollte jetzt vor Antrag auf Umnutzung alles leerstehend sein?
Würde Umnutzung beantragen-kann mir per sofort die Nutzung als Wohnraum untersagt werden?
Beim Finanzamt war Eigennutzung zum Glück angegeben da sonst da die 'Ex' gleich nochmal Meldung macht.
Termin mit Architekt ist Dienstag zwecks energetisch Sanieren oder dergleichen.p.s. Die Hausmeister Tätigkeiten übernehme ich ebenfalls alle-so das vor Ort sein schon wichtig ist ;)
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dass vor Antragstellung auf (Teil)Umnutzung alles leer sein muss, ist nicht notwendig.

Prinzipiell kann eine Nutzung als Wohnraum untersagt werden.

Sofern jedoch ein Anspruch auf Umnutzung besteht, wäre die vorläufige Nutzungsuntersagung rechtsmissbräuchlich.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Wir sind nun wieder in Deutschland-Fläche ist beräumt bis auf Büro (Couch & Schreibtisch und eine Einbauküche die generell zur Mietfläche gehört) das sollte juristisch betrachtet in Ordnung sein. Evtl gibt es zwar Leute die behaupten das ich des Öfteren dort übernachtet habe aber ich denke auch das das bei den gegebenen Umständen in Ordnung ist (lange Arbeit im Büro / Hausmeister Tätigkeit etc) gequatscht wird überall...Sie sagten:Schlimmstenfalls erwartet Sie ein geringes Bußgeld von ein paar hundert Euro.Keine Unterlassungsverfügung oder ähnliches?
Und wirklich die letzte frage-istcdie Einschätzung die ich im oberen Abschnitt getroffen haben so korrekt?Vielen Dank
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und auf eine mögliche Unterlassung eingehen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz