So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5293
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mein Sohn Hat letztes Jahr 5000EUR: in eine

Kundenfrage

Mein Sohn Hat letztes Jahr 5000EUR: in eine Basisrentenversicherung gesteckt. Ihm wurde gesagt, dass er diese jederzeit reduzieren kann. Jetzt hat die Versicherung ihm einen neuen Vertrag 1000 EUR: jährlich 30 Jahre 15 Jahre Rentengarantie Jahresrente 1.321,50 EUR. Gewinnverwendungsart Bonussystem. Die garantierte Rente ist wesentlich weniger ,als er eingezahlt hat, und wie ist es nun mit den 5000 EUR. bekommt es diese raus oder angerechnet davon steht nichts in dem neuen Schreiben. Bitte helfen Sie uns. Die Versicherung sagt uns, dass der Vertrag unkündbar sei. Unser Sohn ist jetzt 38 Jahre und bekäme erst mit 68 Jahren eine Rente von monatlich 110 Eur. .was kann man dagegen tun . Ist das normal. danke für Ihre Hilfe Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell einmal kann keine nachträgliche Änderung des Vertrags dahingehend erfolgen, dass Ihr Sohn beispielsweise höhere Beiträge leisten muss. Eine solche Vertragsänderung ist nur mit Zustimmung beider Parteien möglich.

Darüber hinaus richtet sich die Frage nach der Kündbarkeit des Vertrags nach den zugrunde liegenden Vertrags- und Versicherungsbedingungen. Dort müssen sich auch Regelungen zur Kündigung finden.

Selbst wenn der Vertrag "unkündbar" wäre, könnte eine Lösung vom Vertrag über eine Anfechtung bzw. über Schadensersatz erfolgen, wenn Ihr Sohn bei Abschluss des Vertrags nicht richtig belehrt wurde. Hierzu zählt auch die Angabe, dass der Vertrag nicht kündigbar ist und welche finanziellen Risiken mit einem Vertragsschluss zusammen hängen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
ich bin noch nicht zufrieden,da sie mir nicht auf die Laufzeit den Beitrag und die Rendite im Verhältnis stehen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
wie kann ich bewerten, wenn ich nicht zufrieden bin
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedaure, dass Sie mit meinen Ausführungen nicht zufrieden sind.

Gerne gerne gebe ich die Frage zur Beantwortung durch einen anderen Experten frei.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Auf dem Schreiben steht Vertragsänderung.1321.50 jährliche Rente bei 30 Jahren Laufzeit und jährlich 1000,00 Euro Prämie die er bezahlen muss.Biite beantworten Sie meine Fragen, oder ist Ihr Spezialgebiet nicht die Versicherungen