So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22327
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe zur Untermiete 3 x in der Woche ein Tanzstudio

Kundenfrage

ich habe im April zur Untermiete 3 x in der Woche ein Tanzstudio angemietet. In Kooperation mit der Tanzschule Son xx, die die Hauptmieter sind.

Jetzt kann ich seit Mai nicht mehr unterrichten, da mein rechtes Kniegelenk so kaputt ist, dass ich ein neues bekomme.

Wie komme ich schnell aus diesem Mietvertrag raus? Gilt hier eine außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund?

Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihnen kein außerordentliches Kündigungsrecht zusteht, denn ein solches können Sie nur dann in Anspruch nehmen, wenn Ihr Vertragspartner (also der Hauptmieter) eine besonders schwere Vertragsverletzung begeht (§§ 543, 569 BGB).

Das ist hier aber nicht der Fall, denn der Umstand, dass Sie als Folge der Kniebeschwerden nicht mehr unterrichten können, fällt ausschließlich in Ihre rechtliche Verantwortungs- und Risikosphäre - Ihr Vertragspartner hat diesen Umstand nicht zu vertreten und kann daher auf ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages vertrauen.

Sie können daher den Vertrag nur unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist kündigen.

Allerdings haben Sie die jederzeitige Möglichkeit, mit dem Hauptmieter einen Aufhebungsvertrag abzuschließen, der Ihnen einen sofortigen Ausstieg aus dem Vertrag ermöglichen würde.

Hierzu könnte sich der Hauptmieter insbesondere dann bereit erklären, wenn Sie diesem einen Nachmieter stellen, oder wenn Sie ihm einen finanziellen Abstand (etwa eine Monatsmiete) zahlen.

Ich rate daher an, mit dem Hauptmieter Verbindung aufzunehmen, um die Möglichkeiten des Abschlusses eines Aufhebungsvertrages auszuloten.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die erbrachte anwaltliche Beratung abschließend rechts oben auf die Bewertungssterne (=3 bis 5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann bezahlt der Portalbetreiber Justanswer den Experten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo Herr Hüttemann,
ok, dass Problem ist auch, dass ich die Miete im Moment für das zweite Studio nicht aufbringen kann. Im Mietvertrag steht auch, dass bei Zahlungsverzug von zwei Mieten, gekündigt werden kann, was bedingt durch meine Berufsunfähigkeit im Moment der Fall ist.
Kann ich mich bei einer Kündigung meinerseits darauf beziehen?
Es macht doch keinen Sinn etwas weiterzuführen, was in der nächsten Zeit nicht mehr funktionieren wird?
Danke ***** ***** Grüße
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sie können es zu einer (fristlosen) Kündigung durch den Hauptmieter kommen lassen, wenn Sie mit zwei Mieten in Zahlungsverzug geraten. Eine ordentliche Kündigungsfrist ist dann nicht mehr einzuhalten. Mit der fristlosen Kündigung endet das Untermietverhältnis mit sofortiger Wirkung.

Klicken Sie für die erbrachte anwaltliche Beratung abschließend rechts oben auf die Bewertungssterne (=3 bis 5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann bezahlt der Portalbetreiber Justanswer den Experten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Tut mir leid, wenn ich nochmal nachfrage, aber dieser fristlose Kündigungsgrund ist bereits erbracht.
Daher sehe ich mich in der Verantwortung diesen Schritt zu tun.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Wie bereits eingangs erklärt, steht Ihnen kein fristloses Kündigungsrecht zu, und Sie können sich auch nicht auf Zahlungsverzug berufen, denn dieser fristlose Kündigungsgrund würde nicht Ihnen, sondern dem Hauptmieter zustehen, weil der Hauptmieter Ihnen ja keine Miete zahlen muss, sondern umgekehrt Sie dem Hauptmieter!

Sie können daher nur eine fristlose Kündigung durch den Hauptmieter "provozieren", indem Sie nicht mehr zahlen, wenn Sie keinen Aufhebungsvertrag schließen wollen.

Klicken Sie für die erbrachte anwaltliche Beratung abschließend rechts oben auf die Bewertungssterne (=3 bis 5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann bezahlt der Portalbetreiber Justanswer den Experten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt