So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22327
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Mann und ich haben folgende Mail jeweils auf unsere

Kundenfrage

Mein Mann und ich haben folgende Mail jeweils auf unsere Mailkonten bekommen. Die Mail die mein Mann erhalten hat ist mittlerweile nicht mehr vorhanden da beide Mails im Spam-Ordner eingegangen sind, welches sich bei einem gewissen datenumfang automatisch lehrt.
Wie sollen wir uns verhalten da wir bewusst keinen Vertrag abgeschlossen haben.
MfG Annette und Boris xx
INKASSO - Digital Development GmbH schrieb:
Sehr geehrtes Mitglied von www.maps-routenplaner.pro!

Trotz unserer letzten Mahnungen, haben Sie die überfällige Rechnung mit der Nummer 55962 vom 12.06.2017 noch immer nicht beglichen.

Leider sehen wir uns nun gezwungen, sollten wir nicht UMGEHEND den Zahlungseingang feststellen, diese Angelegenheit durch unseren Rechtsanwalt einzufordern, wodurch Ihnen Kosten im oberen dreistelligen Bereich entstehen würden.

Beachten Sie bitte, dass im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens erhebliche Kosten und weitere Nachteile wie:

1. Negativer Eintrag in das Schuldenregister
2. Lohn- und Kontopfändung
3. Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher

auf Sie zukommen.

Durch einen negativen Eintrag in das Schuldenregister, verschlechtert sich Ihre Bonität erheblich, was sehr viele Banken als Anlass nehmen, keine Darlehen mehr zu vergeben und das Bankkonto zu kündigen!

Zusätzlich zu diesen Unannehmlichkeiten, entstehen Ihnen weitere ERHEBLICHE Kosten für Anwalts- und Gerichtskosten.

Sie haben erworben:
----------------------------------------------------------------------------------
24 Monate Mitgliedschaft bei www.maps-routenplaner.pro

Vertragslaufzeit 24 Monate
Mitgliedsbeitrag 500,00 Euro

Leistung: 24 Monate die aktuellsten Routenpläne, online bereitgestellt zur uneingeschränkten Nutzung
Die Abrechnung erfolgt im Voraus laut unseren Nutzungsbedingungen, einsehbar unter www.maps-routenplaner.pro/nutzungsbedingungen
----------------------------------------------------------------------------------

Rechnungsbetrag: 500,00 Euro inkl. der gesetzlichen MwSt.
Zusätzlich sind durch den Zahlungsverzug bereits Mahnspesen in der Höhe von 20,00 Euro angefallen.

Wir fordern Sie LETZTMALIG auf, den offenen Betrag von 520,00 Euro UNVERZÜGLICH zu begleichen, um weitere Kosten und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Sollten Sie keine Zahlung vornehmen, werden wir UNVERZÜGLICH rechtliche Schritte gegen Sie einleiten, die dadurch entstehenden Anwalts-, Gerichts- und Inkassokosten werden wir Ihnen natürlich zusätzlich in Rechnung stellen.

Sie haben die Anmeldeprozedur auf der Internetseite www.maps-routenplaner.pro folgendermaßen durchgeführt:

1. Eingabe Ihrer E-Mail Adresse in die Anmeldemaske
2. Setzen des Häkchens bei "Nutzungsbedingungen akzeptieren"
3. Betätigung des Buttons "Registrieren"

Zur genauen Bestimmung Ihrer Identität, wurden Ihre Daten bei der Registrierung auf dem Server gespeichert:

Ihre Anmeldedaten:

E-Mail Adresse: annette_***@web.de
Anmeldezeitpunkt: 05.06.2017 10:18
IP Adresse: 46.82.83.17 (dient zur eindeutigen Identifizierung des Computers)
Internetprovider: Deutsche Telekom AG

Die 24 Monate Mitgliedschaft kostet 500,00 Euro, dieser Hinweis ist auf der Startseite, sowie in den Nutzungsbedingungen, welche beim Registrieren akzeptiert wurden und auf www.maps-routenplaner.pro/nutzungsbedingungen einsehbar sind deutlich lesbar.

Bitte beachten Sie § 356 BGB ABS 5:
Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher

1. ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und
2. seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

Durch die Registrierung, müssen Sie zwingend unsere Nutzungsbedingungen akzeptieren, in denen diese Hinweise zum Widerrufsrecht zu finden sind.

Durch Ihre bei Vertragsabschluss am 05.06.2017 10:18 gespeicherte IP Adresse #ip_adresse# ***** die hinter der IP Adresse stehende natürliche Person mit Anschrift, in Ihrem Fall durch den Internetprovider Deutsche Telekom AG, ausfindig gemacht werden.
Leider sehen wir uns bei Nichtbezahlung unseres Dienstes gezwungen, einen Strafantrag bei der zuständigen Staatsanwaltschaft aufzugeben, diesen Aufwand nehmen wir gerne auf uns, da wir nicht gewillt sind, unser Service kostenlos zur Verfügung zu stellen.
Wer einen Vertrag schließt und dabei seiner Verpflichtung nicht nachzukommen gedenkt, macht sich des versuchten Betruges strafbar, dieser Umstand genügt, um eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu erstatten, wir behalten uns entsprechende Schritte bei Verweigerung der Zahlung vor.

Da Sie nachweislich den Dienst in Anspruch genommen haben, fordern wir Sie LETZTMALIG auf, den Betrag UNVERZÜGLICH zu bezahlen, um weitere Kos

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zahlen Sie unter keinen Umständen, denn Sie sind in eine Internetfalle geraten:

https://www.verbraucherzentrale.de/maps-24-info

http://www.trojaner-info.de/sicher-anonym-im-internet/aktuelles/neue-betrugsmasche-ueber-maps-routenplaner-info.html

Mittlerweile warnt auch die Polizei vor diesen Machenschaften:

http://www.polizei-praevention.de/aktuelles/routenplaner-lockt-in-abo-falle.html

Sie können Ihre Vertragserklärung wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB erfolgreich anfechten, denn Verbraucher werden gezielt über die Entgeltpflichtigkeit solcher "Dienstleistungen" getäuscht, indem ihnen bewusst verschwiegen wird, dass die Anmeldung/Registrierung auf einer solchen Seite mit Folgekosten verbunden ist, obwohl eine gesetzliche Verpflichtung besteht, über etwaige Kosten derartiger Dienstleistungen unmissverständlich aufzuklären - § 312 j BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312j.html

Die Vertragserklärung eines auf diese Weise durch Täuschung zum Vertragsschluss bestimmten Kunden ist daher anfechtbar.

Zur Geltendmachung Ihres Anfechtungsrechts empfehle ich Ihnen das Musterschreiben der Verbraucherzentrale NRW auf der nachfolgenden Seite.

Nutzen Sie dort bitte den "Musterbrief ab dem 01.08.2012 für Volljährige":

http://www.vz-nrw.de/musterbriefe-onlineabzocke

Verschicken Sie dieses Schreiben dann nachweisbar, also als Einschreiben, um sich gegen ein mögliches Bestreiten des Zugangs abzusichern. Mit der Versendung dieses Zurückweisungsschreibens haben Sie alles getan, um die gegen Sie geltend gemachte unrechtmäßige Forderung abzuwehren.

Lassen Sie sich sodann nicht durch das Ihnen jetzt zugegangene Schreiben und etwaige Folgeschreiben einschüchtern und unter Druck setzen: Es entspricht dem üblichen Vorgehensmuster dieser Anbieter, die Opfer ihrer Vertragsfallen unter massiven Zahlungsdruck zu setzen und sie durch Androhungen gefügig und zahlungsbereit zu machen, weil sie wissen, dass sie ihre Forderungen in einem Rechtsstreit nicht durchsetzen können.

Regelmäßig setzt diese Branche auf den "Angstzahler"! Sollten Sie trotz Ihres Zurückweisungsscheibens erneut mit nötigenden Zahlungsaufforderungen überzogen werden, so folgen Sie umgehend dem Ratschlag der Polizei, und erstatten Sie dort Strafanzeige!

Sollten Sie keine Nachfrage(n) haben ("Dem Experten antworten"), geben Sie bitte abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie rechts oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, denn nur dann bezahlt der Portalbetreiber Justanswer den Experten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt