So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6039
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich wurde im februar 2016 angehalten und die polizei machte

Kundenfrage

ich wurde im februar 2016 angehalten und die polizei machte einen drogentest der positiv aus. zudem fanden sie auch 4 gramm Amphetamin. im juni 2016 wurde mein führerschein beschlagnahmt und im November 2016 hatte ich die Gerichtsverhandlung. das urteil lautete noch weitere 7monate führerscheinentzug , 100 arbeitsstunden und 3 jahre Bewährung auf 4 monate.ich habe jetzt meinen führerschein beantragt. dazu muss ich noch sagen das ich 2 jahre zuvor mich in drei fällen im strassenverkehr strafbar gemacht habe. das war 1. fahren lassen ohne führerschein, 2. unfall mit fahrerflucht ( 9 monate Fahrverbot) und 3. wurde ich in den 9 Monaten nochmals erwischt fahren ohne fahrerlaubnis zusätzliche strafe von 10 monaten fahrverbot, also insgesamt 19 monate. nach den 19 monaten wollte ich auf der führerscheinstelle meinen führerschein abholen und dort wurde mir dann gesagt, das ich zur MPU müsste ( kein alkohol und keine drogen im spiel). also wurde ich als wiederholungstäter zur MPU geschickt und habe dieses gutachten hervorragend bestanden. hatte meinen führeschein nochmals und wurde dann das erste mal mit drogen im strassenverkehr und besitz erwischt. es war wirklich eine einmalige sache. jetzt meine frage, wird es so kommen, das ich wieder zur MPU muss? ich habe nochmal arbeit gefunden und bräuchte meinen führerschein wirklich sehr! gibt es keine möglichkeit dies zu umgehen oder schneller zu erwirken? ich bin richtig verzweifelt, weil ich arbeiten gehe und meine verdienst der nicht gerade viel ist, in miete und fahrtkosten aufgehen, natürlich auch lebensmittel. Ich habe angst nochmals ins ganz grosse tief zu fallen. ich bitte daher dringend um rat. mit freundlichem gruss ***

Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

der "letzte " Entzug war wegen Drogen, was für Drogen hatten Sie konsumiert ? Cannabis oder Amphetamin ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Amphetamin, bin zuvor nie mit Drogen in kontakt getreten und bei dem unfall damals mit unfallflucht, musst ich ne halbe stunde nach dem unfall auch einen drogentest absolvieren der negativ war
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Die„Vorgeschehnisse“ fallen bei der Frage MPU ja oder nein nicht mehr ins Gewicht. Es wird allein auf die Drogenfahrt abgestellt. Bei sog. harten Drogen (Heroin, Amphetamin) wird es in der Regel leider immer zu einer MPU kommen. Selbst dann, wenn es sich um eineneinmaligen Ausrutscher handelt.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Mitteilung machen zu können, hoffe jedoch gleichwohl, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Siebitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch weiteren Fragen? Falls nicht,nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es noch weitere Fragen ? Falls nicht darf ich erneut höflich um Bewertung bitten, um für meine Tätigkeit honoriert zu werden. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz