So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin mit meiner Partnerin knapp 3 Jahre zusammen

Kundenfrage

Ich bin mit meiner Partnerin knapp 3 Jahre zusammen. Sie ist verheiratet und hat Kinder. Als ich sie kennenlernte, wohnte sie mit ihrem Mann und ihren beiden gemeinsamen Kindern in einem Haushalt. Dazu muss ich erwähnen, das meine Partnerin noch weitere 2 Kinder von ihrem ersten Partner hat, die allerdings vom Jugendamt in Obhutnahme genommen wurden. Dies ist allerdings Jahre her. Über den Grund gibt das Jugendamt unterschiedliche Auskünfte. Mal ist es Mißhandlung,manchmal Verwahrlosung.. Die Obhutnahme geschah , weil der damalige Partner gewalttätig war und sie keine Bandmeile errichtete. Damals war sie noch sehr jung (16).Heute ist sie 27 Jahre alt.
Aufgrund dieser Vorgeschichte war das Jugendamt direkt alarmiert,als vorletztes Jahr die Kinder( damals 3 und 4 Jahre) in Pampers zum spielen herausrannten, als meine Partnerin auf Toilette war. Nachdem eine >Kindeswohlgefähdung ausgeschlossen war, verschwand das Jugendamt allerdings wieder nach wenigen Monaten.Letztes Jahr kamen ihre Schwigereltern unangenmeldet am Sonntagmorgen zu Besuch. Da meine Partnerin ihnen schon öfters sagte, dass sie unangemeldete Besuche hasst, öffnete sie diesmal die Tür nicht. Die Schwiegereltern randalierten vor der Tür sie wollen die Kinder sehen. Sie alarmierten die Polizei. Die Polizei klärte die Situation, sagten aber auch sie müssten das Jugendamt aufgrund des Vorfalls informieren. Aus der Wut heraus, dass sie nicht reingelassen wurden, erzählten sie beim Jugendamt dass die Kinder nichts zu essen hätten und allgemein nicht versorgt werden. Ich kann als außenstehender bezeugen dass dies nie der Fall war. Der Kühlschrank ist immer voll und meine Partnerin kümmert sich rührend um die Kinder. Lediglich der Noch-Ehemann ist aggressiv und hat die kinder regelmäßig geschlagen, was die kinder auch im Kindergarten erzählten. Die Helfer, die vom Jugendamt 20 Std die Woche eingesetzt wurden konnten die Behauptung der Schwiegereltern nicht bestätigen. Doch sie blieben bis vor kurzem im Einsatz. Meiner Partnerin diagnostizierten sie "aus dem Bauchgefühl heraus", dass sie psychische Probleme aufgrund ihrer Vorgeschichte hätte und eine Therapie machen sollte. Da meine Partnerin Angst hatte, das diese Kinder ebenfalls in Obhut kommen, begann sie eine Therapie. Der Psychologe wiederlegte "das Bauchgefühl" des Helfers, mit ihr ist alles in Ordnung. Parallel dazu machte der Ehemann ein Anti Agressionscoaching.
Während dieser Zeit verbrachte meine Partnerin die Nächte bei mir, da die Kinder schliefen und der Mann keinen Grund hat den Kindern gegenüber handgreiflich zu werden. Morgend brachte ich sie wieder zurück. Unsere Beziehung behielt sie für sich aus Angst, dass das Jugendamt es ihr negativ auslegen könnte. Sie wollte sich zu uns bekennen und ihren Mann verlassen, wenn das Jugendamt raus ist oder wenigstens erkannt hat, das er mit seinen Aggressionen das Problem ist.
Mitte Mai eskalierte es und ich wie auch die kinder bekamen mit, wie der Ehemann gegenüber meiner Partnerin handgreiflich wurde. Sie packte ihre und die sachen der Kinder und kamen in meine Obhut. Ich hatte mir in der Zeit eine größere Wohnung angemietet dass alle Platz finden. Ich war auf diese Situation vorbereitet.
Zu unserer Überraschung wurden die Kinder vor 2 Wochen trotzdem in Obhut genommen. Die 3 1/2 seitige Begründung allerdings beriefen sich auf Gewalt im Haushalt. Das Helfer 20 Std/Woche eingesetzt wurden und ein ganzes Jahr keine nennenswerten Ergebnisse waren. Das meine Partnerin nun b ei mir ist, sich hinter unserem Haus ein Spielplatz befindet, die Kinder nennenswerte Verbesserungen zeigten, auch weil sie mich seit der ganzen zeit kannten und mich akzeptierten, kam in dem Bericht gar nicht vor. Die angeblich psychischen Probleme meiner Partnerin wurden nur in einem Satz nebenbei erwähnt. Meine Partnerin schaltete eine Anwältin ein, doch das einzige was sie erreichte (und versuchte) war, dass die Kinder zu ihrer Mutter zurück kommen, wenn sie mit ihnen am Dienstag schon in ein Mutter Kind Heim 2 1/2 Std Fahrtzeit von hier geht. Das Heim ist für psychisch kranke Mütter. Die Anwältin meinte es gäbe keine andere Möglichkeit weil so viele Helfer so lange im Einsatz waren.
Meine Frage ist: Der Psychologe hatte bereits widerlegt das meine Partnerin psychisch krank ist,kann aber erst am 5.Juli den Bericht anfertigen da er dann erst aus dem Urlaub ist. In der Begründung wird zu 95% nur Gewalt im Haushalt angeführt. Den Kindern ging es hier in meiner Wohnung gut, hatten laut dem Kindergarten Verbesserungen gezeigt, der Junge hat sich nachts nicht mehr eingenässt und sie hatten hier die ersten freundschaften geknüpft. Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit auf eine Rückführung als eine Mutter Kind Heim obwohl bis auf ihre Vergangenheit gegen meine Partnerin nichts vorliegt?
Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Rechtsanwalt Roth und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Besteht bei Ihnen noch Beratungsbedarf ?

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Tag Herr Roth,
Der Beratungsbedarf besteht noch.Mittlerweile gibt es noch Neuerungen dazu.Die Anwältin meiner Partnerin hatte mit der Sachbeabrbeiterin vom Jugendamt ausgehandelt das sie in ein Mutter Kind Heim geht damit sie die Kinder bei sich hat.Als sie dort zur Besichtigung war war es eine einzige Katastrophe.Sie hätte sich mit den Kindern ein Zimmer teilen müssen.Als das Jugendamt damals bei ihr reinkam sprachen sie noch davon dass es ein unmöglicher zustand wäre das die kinder sich ein zimmer teilen worauf sie jedem ein eigenes Zimmer eingerichtet hatte.
Die ganze Einrichtung glich eher einer Psychatrie.Erst bei der Besichtigung erfuhr sie das die Kinder doch nicht mit ihr dahin mitkommen.Sinngemäss sagte die Sachbearbeiterin "Erst mal gehen Sie 3 Wochen alleine da rein und dann schauen wir mal."
Allgemein viele Widersprüche und nichts worauf man sich einstellen kann.
Was sollen wir tun um die Kinder wieder zu bekommen?Die Methoden des Jugendamtes scheinen mir alles andere als sauber.
Mit freundlichen Grüssen
Andreas Laschkowski
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rechtsfrage.

Sie berichten leider über einen für Ihre Partnerin unschönen Vorgang. Nach Ihrer Darstellung des Sachverhalts bleibt offenbar nur die Möglichkeit, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um auf diese Weise eine rechtsverbindliche Entscheidung zu erlangen.

Nur auf diese Weise kann die Vorgehensweise des Jugendamtes überprüft werden. Ihre Partnerin sollte daher mit ihrem Rechtsbeistand den gerichtlichen Weg einschlagen.

Einen anderen Weg sehe ich derzeit leider nicht.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen. Hierzu mögen Sie bitte unter meiner Antwort auf die Bewertungssterne (3-5 Sterne) klicken.

Die Hälfte Ihrer Zahlung, die für den erteilten Rechtsrat

Diejenige Hälfte Ihrer Kundenzahlung, die für die Rechtsberatung vorgesehen ist, wird nur und erst durch Abgabe einer positiven Bewertung freigegeben.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wie hoch sind die Chancen das wir die Kinder wieder bekommen und wie lange wird es dauern?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ein genaues Zeitfenster kann ich von hier aus leider nicht benennen. Die Erfolgsaussichten dürften im Wesentlichen von der Rechtswidrigkeit des Verhaltens des Jugendamtes sowie den Darlegungen im Hinblick auf das Kindeswohl abhängen.

Wenn die Kollegin sich hierfür nicht gewappnet fühlt, sollte Ihre Partnerin über einen Anwaltswechsel nachdenken.

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Können Sie mir einen guten Anwalt empfehlen der uns in diesem Fall helfen kann?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in welcher Stadt wohnen Sie denn ?

MfG

RA K. Roth

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
In Duisburg
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

empfehlen kann ich nachfolgende Kanzlei:

Kanzlei Kinder
Am Buchenbaum 40
47051 Duisburg

Telefon: 0203 288626
Telefax: 0203 288628
E-Mail:***@******.***

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ja, ich habe tatsächlich noch eine Frage: Der noch Ehemann meiner Partnerin hat sich vor der Obhutnahme schon dagegen ausgesprochen das die kinder zusammen mit ihr bei mir leben. Das Jugendamt stellt meiner Partnerin in Aussicht, das die KInder in einem halben Jahr zurückgeführt werden, wenn sie nicht mit mir zusammen lebt. Dürfen die das? Nach meiner rechtlichen Auffassung darf das Jugendamt allgemein kein Gesetz davon von der Partnerwahl der Mutter abhängig machen ob die Kinder bei ihr leben dürfen, solange nichts dagegen spricht. zu meiner Person, ich rauche zwar, trinke aber kein Alkohol, nehme keine drogen und gehe ganz normal arbeiten. Gewalttätig bin ich auch nicht und schaue auch weder mit noch ohne kinder Pornos. Dürfen die solche Bedsingungen stellen?