So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27004
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Das Übertragungsdokument muss demnach nicht die Schulden des

Kundenfrage

Das Übertragungsdokument muss demnach nicht die Schulden des Sohnes mit aufführen und wie sind sie einzuklagen?
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

hier gibt es verschiedene Wege. Entweder Sie leiten ein gerichtliches Mahnverfahren ein oder aber Sie erheben formell vor Gericht Klage indem Sie eine Klageschrift einreichen.

Ob Sie die Klage selbst erheben können, hängt von der Höhe der Forderung ab. Über 5000 EUR benötigen Sie einen Anwalt um die Klage enzureichen und vor Gericht aufzutreten.

Bis zu einem Streitwert von 5000 EUR können Sie die Klage selbst am Amtsgericht erheben.

Alternativ können Sie, wenn Ihr Sohn damit einverstanden ist, beim Notar ein notarielles Schuldanerkenntnis fertigen lassen. Auch diese notarielle Urkunde ist wie ein Urteil 30 Jahre lang gültig. Allerdings muss hier Ihr Sohn freiwillig unterzeichnen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt