So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einen Arbeitsvertrag, der mir 180 Arbeitsstunden

Kundenfrage

Ich habe einen Arbeitsvertrag, der mir 180 Arbeitsstunden garantiert, - bei Stundenlohn.
Nun gibt mir der AG 156 Arbeitsstunden und füllt den Rest bis 180 St. mit Uralubsstunden ( je neun pro Urlaubstag). Ist dies zulässig ?
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, das ist nicht zulässig.

Nach § 615 BGB trägt Ihr Arbeitgeber das sogenannte Betriebsrisiko. Das bedeutet, es liegt allein im Risikobereich Ihrer Arbeitgebers ob er genügend Arbeit für Sie hat. Wenn er also in Ihrem Vertrag 180 Arbeitsstunden garantiert, Ihnen aber nur 156 Arbeitsstunden tatsächlich gewährt, dann ist der fehlende Rest von Ihnen weder durch Urlaubs-oder Überstunden aufzufüllen noch müssen Sie diese Zeit nacharbeiten.

Sie haben in diesem Falle einen Anspruch auf Entlohnung über 180 Stunden obwohl Sie nur 156 Stunden gearbeitet haben. Urlaub darf Ihnen der Arbeitgeber hier natürlich nicht abziehen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt