So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Steuer- Straf- und Zivilrecht
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Ich habe heute einen Brief vom Amtsgericht Hof bekommen.

Kundenfrage

ich habe heute einen Brief vom Amtsgericht Hof bekommen. Darin steht das ich angeklagt wurde wegen einer sog. Legal High ( 0,67g ). In der wurde das synthetische Cannabinoid "MDMB-CHMICA" gefunden. Verkauft und Beworben wurde es aber als 100% legal in Deutschland. Ich habe damals, weil es mir schlecht ging, in Panik anstatt die 112 die 110 gewählt, und so kam natürlich nicht nur der Notarzt, sondern auch gleich die Polizei mit. Da ich zur Zeit ohne Beschäftigung bin kann ich mir leider keinen Anwalt leisten. Ich komme außerdem gerade aus einer Entzugsklinik. Mit was für einer Strafe muss ich rechnen? Ich muss dazu sagen das ich in meinem Leben schon 3 mal auf Bewährung war. Muss ich jetzt ins Gefängnis? Ich weiß immoment nicht mehr weiter.

Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Ratsucher,

Vielen Dank ***** ***** sich für eine anwaltliche Erstberatung zum Festpreis bei JustAnswer entschieden haben. Mein Name ist Rechtsanwalt Weichel. Ich werde mich Ihrem Anliegen nunmehr widmen. Bitte warten Sie einen Moment, bis ich Ihre Anfrage überprüft habe und mit einer Antwort auf Sie zukomme.

Freundliche Grüße
Weichel
Rechtsanwalt

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Ihre Anfrage möchte ich auf Grundlage der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer rechtlichen Ersteinschätzung wie folgt beantworten:

Gemäß Ihren Schilderungen ist fraglich, ob hier überhaupt eine Straftat begangen worden ist, weil das Produkt als legal beworben wurde. Insoweit fehlt ihnen der erforderliche Vorsatz! Vor diesem Hintergrund müsste das Vefahren eingestellt werden bzw. in einem Freispruch münden.

Sie haben die Möglichkeit den Antrag zu stellen, einen sog. Pflichtverteidiger beizuordnen. Soweit nämlich ersichtlich ist, daß sich der Beschuldigte nicht selbst hinreiched verteidigen kann, ist auf Antrag ein Pflichtverteidiger zu bestellen.

Für Rückfragen können Sie gerne die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen.

Andernfalls darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Bitte beachten Sie auch, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland grundsätzlich verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Bestehen noch Rückfragen?

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben die anwaltliche Beratung noch nicht bewertet.

Sie haben zu Ihren Fragen ausführliche Antworten erhalten, so dass diesseits kein Grund für die Verweigerung der Bewertung gesehen wird. Holen Sie die Bewertung bitte umgehend nach, damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-