So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3194
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hallo ich habe vor meiner krankschreibung 6 std pro tag

Kundenfrage

hallo ich habe vor meiner krankschreibung 6 std pro tag gearbeitet jetzt bezahlt man mi aber nur 4 Std ist das richtig?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Jahr.

sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für ihre Frage und das damit entgegengebrachte Vertrauen. Erlauben Sie mir noch eine Nachfrage.

Welche Stundenanzahl ist denn im Arbeitsvertrag vereinbart?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.

viele Grüße

Christian Joachim

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

das schlimme ist dabei,das es bei den Johannitern immer 80Std. Verträge gibt und das Bürohaus nicht auf geführt wird ,wo täglich noch 2 std dazu kommen. Man arbeitet von Mo.-Fr von 5Uhr - 12 Uhr es erscheint nur im Dienstplan und in den Stundenlisten! Es wird auch nicht die Std von 5-6 als Nacht-std bezahlt.Und jetzt hat man sogar weil ich krank bin eine neue eingestellt.Denn ich soll nämlich kündigen.

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für die weiteren Informationen.

Sofern im Arbeitsvertrag ein fester Stundensatz festgelegt ist, so haben Sie das Recht und auch die Pflicht, diese Stundenanzahl zu arbeiten. Der Arbeitgeber darf diese Stundenanzahl im Arbeitsvertrag nicht einseitig ändern, es sei denn er spricht eine Änderungskündigung aus. Der Arbeitgeber ist im Gegenzug sodann verpflichtet, den vereinbarten Lohn dafür zu zahlen.

Sie sollten daher unbedingt den Arbeitgeber daran festhalten, dass Sie auch nach ihrer Erkrankung die entsprechende Stundenanzahl arbeiten.

Sofern Sie darstellen, dass nicht alle Stunden auch tatsächlich abgerechnet werden, so ist dies ebenfalls unzulässig. Sämtliche Stunden, die sie auch leisten und arbeiten, müssen bezahlt werden.

Hier sollten Sie auch sich die entsprechenden Stunden, die sie jeweils geleistet haben, abzeichnen lassen und mit den Stundenabrechnungen und der Lohnabrechnung vergleichen.

Notfalls sollten sie arbeitsgerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen und sich nicht einschüchtern lassen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen bis hierher hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim

Rechtsanwalt

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer