So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26021
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Folgende Angelegenheit: wird ein Artikel über Ebay erworben.

Kundenfrage

Folgende Angelegenheit:
Im Oktober wird ein Artikel über Ebay erworben. Der Artikel wird vom Verkäufer vorab auf Rechnung gesendet. Kaufpreis ca. 150 Euro. Der Verkäufer ist gewerblich und hat keine AGB beigefügt in seinem Angebot. Auch in dem Angebot steht nur zur Zahlung
PROBLEME ?! Bei uns nicht :-))
Kein Risiko ** Ohne Vorkasse ** Bestellungseingang bis 10 Uhr, taggleicher Versand **
Achtung !!! Einen 2. Kauf verschicken wir erst dann, wenn der 1. zurückliegende Kauf bezahlt wurde !!!
Wir versenden mit DPD, im Regelfall, Zustellung am folgenden Werktag !!!!!
Die Ware kommt an, es liegt keine Rechnung bei. Auch per Email wurde keine Rechnung mitgesendet. Der VerKäufer schreibt nach einigen Tagen das Geld sei nicht angekommen.
Der Käufer erklärt, er habe das Geld via Post gesendet da er ein P-Konto hat und das Geld nicht einzahlen wollte, wegen dem Freibetrag. Die Gegenseite hat den Käufer positiv bewertet streitet nach dieser Nachricht jedoch den Erhalt des Geldes ab. Obwohl es Zeugen für den Einwurf des Geldes gibt droht die Gegenseite massiv mit Pfändung, Insolvenzantrag und vor allem Strafanzeige wegen Betruges.
Der Käufer ist eingeschüchtert und bezahlt nochmals per Überweisung. Ca. Einen Monat nach der ZAHLUNG. Mittlerweile wurde ein Mahnbescheid von der Gegenseite beantragt, sie will nun die 32,00 Euro Kosten zzg. 1,45 Euro bezahlt bekommen die für den Mahnbescheid angefallen sind. Es wurde Widerspruch eingereicht.
Nun meine Frage
1. Wie sehen sie die Aussichten in Kurzform, dass die Gegenseite den Prozess im Falle einer Klage gewinnt? Es geht um die 33,45 Euro Mahnauslagen.
2. Wie sehen Sie die Aussichten in Kurzform, dass der Käufer ein Prozess gewinnt gegen die Seite, wenn er Klage einreicht auf Rückzahlung der 150 Euro und mit Zeugen und Eidesstaatlicher Versicherung nachweist, dass das Geld per Post gezahlt wurde?
Zu Punkt 2: In diesem Falle erst eine schriftliche Forderung zur Rückzahlung mit Frist von 10 Tagen übersenden?
Können paralel 2 Klagen anhängig sein, die Klage der Firma um die 33,45 Euro am Gerichtsstand des Käufers, und eine Klage des Käufers am Gerichtsstand des Verkäufers auf Rückzahlung?
Gruß
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zu Ihren ersten beiden Fragen:

Ausschlaggebend für die Frage der Erfolgsaussichten von Klage und Gegenklage ist allein die Frage der Beweisbarkeit des Erhalts der ersten Zahlung.

Wenn durch einen Zeugen der Einwurf des Geldes in den Postkasten nachgewiesen kann, dann ist damit leider nicht beweisen. Es besteht leider keine allgemeine Vermutung dahingehend, dass wenn ein Brief in den Postkasten geworfen wird, der Gegner diesen auch erhält. Insoweit sehe ich die Erfolgsaussicht mehr beim Verkäufer also beim Käufer. Der Käufer wird den Erhalt des Geldes einfach nicht sicher beweisen können.

Sollte der Erhalt des Geldes beweisbar sein, so sollte vor einer Klage zunächst eine Aufforderung an den Verkäufer ergehen das Geld binnen 14 Tagen ab Briefdatum zurückzuzahlen.

Natürlich können die beiden Klagen unabhängig von einander erhoben werden. Günstiger wäre es aber im dem Verfahren des Verkäufers einfach Klageabweisung und Widerklage zu erheben. Die Gerichtskosten sind hier geringer als bei zwei separaten Klagen.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.

War ein Mahnbescheid in diesem Fall gerechtfertigt da kein Zahlungsziel angeben wurde und lediglich einmal per Ebay Nachricht eine Frist von 7 Tagen gesetzt wurde, so dass Mahnbescheid beantragt wird? Diese wurde nicht per Post übersendet. Die Zahlung ca. 32 Tage nach Lieferung nochmals getätigt.

Wie hoch ist die Wirtschaftlichkeit für einen Betrag i.H.v. 33,45 einzutreiben. Wie hoch die Gegenseite mit einem Anwalt?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.

Und wie ist die positive BEWERTUNG des Verkäufers zu deuten?

Das Team sagt Danke :-) gern wieder.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Die positive Bewertung ist leider kein Beweis für Ihre Zahlung.

Vor Gericht wird die Bewertung keinesfalls ein Beweis für den Erhalt des Geldes sein.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.

Die weitere Frage war:

War ein Mahnbescheid in diesem Fall gerechtfertigt da kein Zahlungsziel angeben wurde und lediglich einmal per Ebay Nachricht eine Frist von 7 Tagen gesetzt wurde, so dass Mahnbescheid beantragt wird? Diese wurde nicht per Post übersendet. Die Zahlung ca. 32 Tage nach Lieferung nochmals getätigt.

Wie hoch ist die Wirtschaftlichkeit für einen Betrag i.H.v. 33,45 einzutreiben. Wie hoch die Gegenseite mit einem Anwalt?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn per Ebay Nachricht eine Frist von 7 Tagen gesetzt wurde, dann ist das ausreichen um den Käufer in Verzug zu setzen. Allerdings muss dabei der Verkäufer beweisen, dass der Käufer diese Aufforderung erhalten hat. Kann er dies nicht so ist der Käufer erst nach 30 Tagen in Verzug und muss erst dann den Verzugsschaden entrichten.

Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Monaten.

Über eine positive Bewertung (klicken auf Sterne 3-5) würde ich mich sehr freuen!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz