So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich benötige einen Rat bezüglich einer Immobilie und was der

Kundenfrage

Ich benötige einen Rat bezüglich einer Immobilie und was der Verkäufer über unseren Kopf beschlossen hat Wir streiten uns wegen Schadensersatz und Betrug. Nun hat sich wieder was neues ergeben, der Fernsehkabelanschluss läuft über die Wohnungsgesellschaft, der Verkäufer hat ohne unsere absprache denen gesagt das wir die Fernsehanschlüsse übernehmen würden ohne das wir jemals etwas unterschrieben haben. Der Verkäufer hat nie über aktive Fernsehanschlüsse gesprochen, die Wohnungsgesellschaft will von uns über 200 Euro und droht mit Mahnbescheid. Hinter unseren Rücken hat der Verkäufer ihren Namen auf uns umgeändert und nun haben wir Streit mit der Wohnungsgesellschaft. Das ist doch nicht inordnung oder ?? ich habe zwar einen Rechtsanwalt, der Termin ist aber erst nächste Woche, aber ich würde schon jetzt gerne wissen wie ich damit umgehen soll.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sehen denn die Regelungen und Absprachen zwischen den Eigentümern der WEG vor, dass jeder Eigentümer verpflichtet sein soll, den Anschluss über die Wohnungsgesellschaft abzuschließen, oder ist dieses freigestellt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Es muss nichts abgeschlossen werden, diese wurde auch nicht im Kaufvertrag festgehalten oder überhaupt irgenetwas über die WEG uns erzählt.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Unter diesen Umständen ist die Rechtslage eindeutig: Der Verkäufer hat insoweit als Vertreter ohne Vertretungsmacht gehandelt, als er der Verwaltung mitgeteilt hat, dass Sie die Anschlüsse übernehmen werden - § 177 BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__177.html

Das bedeutet, dass der Vertrag schwebend unwirksam ist, das heißt, wenn Sie diesen nicht genehmigen, ist der Vertrag unwirksam!

Der Verkäufer hat der Wohnungsgesellschaft daraufhin gemäß § 179 Absatz 1 BGB auf Schadensersatz zu haften, wenn Sie nun die Genehmigung verweigern.

Erklären Sie daher nun schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) und unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage gegenüber der Wohnungsgesellschaft, dass Sie Ihre Gemehmigung zu dem Vertrag verweigern!

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

zählt diese vorgehensweise zu Betrug ?? den gegen den Verkäufer läuft auch ein anderes Betrugsverfahren am Jobcenter. Wir werden auch einen Strafantrag stellen, aber über unseren Rechtsanwalt.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ein Betrug setzt gemäß § 263 StGB voraus, dass der Verkäufer sich durch sein Handlen einen rechtswidrigen Vermögensvorteil verschaffen wollte und mit einer entsprechenden Bereicherungsabsicht vorgegangen wäre. Daran fehlt es hier, denn der Verkäufer hat keinen Vermögensvorteil erstrebt.

Allerdings ist er der Wohnungsgesellschaft zivilrechtlich voll haftbar!

Geben Sie dann bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt