So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Meine Frau ist 65 Jahre, ich 64 Jahre alt. Ich habe einen

Kundenfrage

meine Frau ist 65 Jahre, ich 64 Jahre alt. Ich habe einen Sohn aus erster Ehe. Wir haben einen Erbvertrag mit folgenden Text: Der Zuerstversterbende von uns setz den Überlebenden zu seinem alleinigen Erben ein ohne Rücksicht darauf, ob und welche Pflichtteisberechtigte bei Erbfalle vorhanden sind. Wir haben eine Immobilie, die meinen Frau und ich gemeinsam erwirtschaftet haben. Ich möchte meine Frau absichern. Frage: Wenn wir die Immobilie verkaufen, meine Frau ( auf Ihren Namen) sich von einen Großteil des Geldes eine Eigentumswohnung kauft, ich verstebe , welchen Pflichteilanspruch hat mein Sohn, wenn z.B. noch 160 000 € Barvermögen vorhanden sin ? Frage: Wenn bei dieser Konstellation meine Frau verstirbt, welchen Pflichtabteil hätte dann mein Sohn.

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrtr Ratsuchender,

ich gehe davon aus, dass ein Ehevertrag nicht vorhanden ist ?

Dann erben Frau und Sohn je ein halb der Pflichtteil ist 1/4.

Wenn Sie versterben hat der Sohn einen Anspruch auf 1/4 Ihres Erbes , wenn die 160.000 Euro Ihnn alleine gehörn also 40.000 .

Wenn das Geld beidem gehört 20.000 e.

Aber Achtung

Wenn die Frau vom Erlös des Hauses mehr als ihren Hälfteanteil bekommt, dann entsteht ion Höhe des Mehrwerts ein Pflichtteilsergänzungsanspruch.

Wenn das Haus 300.000 bringt und die Frau bekommt 200.000, dann wären das 50.000 Euro

Die werden dem Erbe, aus dem sich der Pflichtteil errechnet zugerechnet .

Der Betrag schmilzt ab der Schenkung dann jedes Jahr um 1/10 ab.

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Ich bitte höflich um Rückmeldung , ob ich es Ihnen erklären konnte

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz