So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich würde gern in den Vorruhestand gehen, das zieht

Kundenfrage

Ich würde gern in den Vorruhestand gehen, das zieht allerdings einen finanziellen Abzug nach sich (ca. 500 €).
Für meine Mutter muss jetzt Sozialhilfe beantragt werden, da sie seit kurzem in einem Pflegeheim ist.
Da ich als Kind ja unterhaltspflichtig bin würde eine Vorruhestand mein monatliches Einkommen mindern.
Kann ich trotzdem in den Vorruhestand gehen?
Vielen Dank ***** ***** !
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gestatten Sie mir vorab folgendeFragen:

1.) Die Sozialhilfe ist derzeit noch gar nicht beantragt worden, d.h. es liegt auch noch kein Anschreiben des Sozialamtes an Sie vor wo man die Elternunterhaltsansprüche Ihrer Mutter gegen Sie überleitet ( sog. rechtswahrungsanzeige) ?

2.) Welches ist die genaue Motivation für den Vorruhestand ( z.B. gesundheitliche Probleme, Stellenabbau, Betriebsklima, etc). ?

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrter Herr Fork,
nein, Sozialhilfe wurde noch nicht beantragt.
Die Sozialhiilfe wird aber noch diese Woche beantragt, da die Ersparnisse meiner Mutter aufgebraucht sind.
Es war eine allgemeine Frage vorab, ob hier Schwierigkeiten drohen könnten.
Die Motivation für den Vorruhestand ist sicherlich von Arbeitgeberseite ein Stellenabbau.
Bin jetzt über 40 Jahre berufstätig und plane in den nächsten 3-4 Jahren in den Vorruhestand zu gehen.
Sicherlich kann sich in diesem Alter auch niemand mehr gänzlich gesund nennen.
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz