So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22578
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo Ich habe eine Frage und zwar ich bin 22 und ich bin

Kundenfrage

Hallo
Ich habe eine Frage und zwar ich bin 22 und ich bin mit meiner Mitte und meinen Geschwistern vor ca 1,5 Jahren umgezogen. Leider könnten wir unseren hund nicht direkt mitnehmen sodass mein stief Vater gesagt hat wir können den hund noch etwas da lassen. Meine Mutter ist der Hundehalter also in gehört der hund. Nun haben wir seit 3 Monaten versucht unseren hund zurück zu bekommen aber er hat dies nicht zugelassen. Und gestern schrieb er dann meiner kleinen Schwester (13) das er den hund einschläfern lassen hat. Jetzt meine Frage auch wenn unser hund schon 12 Jahre alt war und nicht mehr die fitteste darf er das machen auch wenn meine Mutter der Halter ist ?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das durfte Ihr Stiefvater nicht!

Mit Ihrem Stiefvater ist ein Verwahrungsvertrag im Sinne des § 688 BGB geschlossen worden. Dieser verpflichtete ihn, den Hund auf Verlangen umgehend aus der Verwahrung zurückzugeben.

Da Ihr Stiefvater den Hund nicht zurückgegeben hat, sondern diesen vielmehr eigenmächtig hat einschläfern lassen, ist der Stiefvater nun zum Schadensersatz aus §§ 823, 276, 249 BGB verpflichtet.

Er muss daher Ihrer Mutter als der Eigentümerin des Hundes denjenigen Betrag als Schadensersatz zahlen, den diese aufwenden muss, um einen Hund dieser Rasse zu kaufen.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt