So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAin Pesla.
RAin Pesla
RAin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 362
Erfahrung:  Zivilrecht / Vertragsrecht / Urheberrecht / Schmerzensgeld /Arbeitsrecht ALG 2 Grundsicherung / Tierrecht / Strafrecht
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAin Pesla ist jetzt online.

Probleme mit unserem Jobcenter. Ich habe mich von meinem

Kundenfrage

Probleme mit unserem Jobcenter. Ich habe mich von meinem Mann getrennt und habe nun für mich und meine zwei Kinder 12 Jahre und 15 Jahre einen Antrag auf Aufstockung gestellt.

Diesen Antrag habe ich am 20.09.2016 zum 1.10.2016 gestellt. Ich habe ein Gehalt von 1226,00 Euro,hinzu kommen 386,00 Euro Kindergeld. Ich wohne in Simmerath und hier beträgt der Mietspiegel die 3.

Meine Miete beträgt monatlich 410,00 Euro kalt + 260,00 Euro Nebenkosten. Mein Antrag wurde gar nicht erst bearbeitet sondern abgelehnt mit dem Verweis das ich KiZ und Wohngeld beantragen soll,an dem Abblehnungsbescheid wurde eine Berrechnung vom KiZ und Wohngeld beigefügt. Ich bin dann am 10.10.2016 hingegeangen und habe einen Wiederspruch eingelegt. Mit dem heutigen Tag kam die Bestätigung das mein Wiederspruch am 10.10.2016 eingegeangen ist und dieser Bearbeitet wird,dies aber einige Zeit dauern könnte. Das Jobbcenter möchte mir keine Vorauszahlung leisten,sondern gab mir lediglich einen Lebensmittel Gutschein von 30,00 Euro ? Ich stehe nun mit meinen zwei Kindern völlig mittelos hier. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag,

das Jobcenter hat hier leider Recht. Das ALG 2 / Hartz 4 ist nachrangig zu anderen Leistungen. Sie können Ihren Widerspruch beim Jobcenter aufrechterhalten- evtl. bleibt noch ein Anspruch auch gegen das Jobcenter übrig. Allerdings sollten Sie sofort einen Antrag auf Kinderzuschlag und Wohngeld stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Jasmin Pesla

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das habe ich ja getan,aber bis diese Anträge bearbeitet sind das dauert ja auch eine Weile.

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für diese Information. Da aber diese Stellen vor Leistungen durch das Jobcenter vorrangig sind, sollten Sie versuchen, bei diesen Ämtern einen Vorschuss zu erhalten, nicht beim Jobcenter.

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Machen Sie dabei auf Ihre finanzielle Situation aufmerksam. Legen Sie Belege vor, dass Sie nun kein Geld mehr haben. Bestehen Sie auf eine rasche Bearbeitung. Setzen Sie eine Frist von 1 Woche. Drohen Sie die Übertragung der Angelegenheit für den Fall der Nichtbearbeitung bis zum genannten Termin an, die Angelegenheit an einen Anwalt zu übergeben und beantragen Sie gleicheitig einen Vorschuss.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das habe ich schon gemacht. Ich habe am 18.10.2016 einen Antrag auf Vorausleistung gestellt und gleichzeitig darauf Aufmerksam gemacht das eventuelle Nachzahlungen vom Wohngeld und KiZ Zuschlag an die Arge geht. Aber das einzige was die gemacht haben,ist ein Lebensmittel Gutschein von 30 Euro

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sie hatten dies aber laut obigen Angaben beim Jobcenter getan. Sie sollten dies bei der Wohngeldstelle und beim Amt für den Kinderzuschlag tun.

Wenn alles nichts nützt, dann gehen Sie zu einem Anwalt für Sozialrecht vor Ort. Wenn die Existenz derart bedroht ist, kann er ein Eilverfahren vor dem Sozialgericht betreiben, so dass die Angelegenheit sehr schnell geregelt werden kann!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Auch wenn das Jobcenter nicht vorrangig verpflichtet ist, bitte ich um eine kurze Bewertung, falls Sie keine Nachfrage mehr haben. Das Eilverfahren vor dem Sozialgericht können Sie wenn Sie dies lieber möchten auch selbst führen. Sie müssten dann persönlich zum Sozialgericht gehen und dort Ihren Eilantrag aufnehmen lassen.