So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16542
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Exmann und ich haben zwi Kinder 16 und 17 Jahre alt.

Kundenfrage

Mein Exmann und ich haben zwi Kinder 16 und 17 Jahre alt.

Die 17 jährige Tochter ist bei ihm mit Wohnsitz gemedet und er bekommt das Kindergeld. Die andere Tochter ist bei mir gemeldet ich bekomem das Kindergeld. Dies haben wir so vereinbart, da die Kinder immer Wochenweise pendeln und somit jeder gleichviel Kind betreut. Unterhalt regeln wir momentan nach der Düsseldorfer Tabelle, Ich zahle ihm für das eine Kind lt. Stufe 1 und er zahlt mir für das andere Kind lt. Stufe 5.

Meine Frage: ist die Regelung so in Ordung ? Das Kind was bei ihm gemeldet ist, mach zur Zeit ein freiwilliges soziales Jahr und bekommt dort laut Vertrag 420,00 € "Taschengeld", dies wird nicht als Gehalt deklariert.

Muss ich trotzdem den normalen Unterhalt weiter zahlen oder wird das "Taschengeld" teilweise angerechnet?

Die nächste Frage ist: wie verhält es sich nächstes Jahr da wird sie 18 und beginnt eine 2 jährige schulische Ausbildung auf einem Berufskolleg ohne Verdienst, da muss ich weiterhin Unterhalt nach Düsseldorfer Tabelle zahlen?

Und die letzte Frage ist: wie hoch ist denn meine Selbstbehalt mit 1 Kind? Ich verdiene Netto 1500 € Vielen Dank ***** ***** Grüße Barbara ***

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Anfrage.

Die Regelung ist so in Ordnung.

Jeder zahlt nach seinen Einkommensverhältnissen den Unterhalt für das andere Kind, das nicht bei ihm lebt.

Das Taschengeld wird aber angerechnet.

Man nimmt die 420 € teilt durch 2 zieht 90 Euro Aufwandspauschale ab und zieht den Rest vom Unterhalt ab.

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Gerne können Sie nachfragen.,

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

Danke ***** *****

wie hoch ist denn mein Selbstbehalt alleinerziehend mit einem Kind? sind das auch 1080 € oder erhöht sich dieser?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das sind immer 1080 €.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Monaten.

Der Grund ist der, dass Sie für das Kind ja auch Unterhalt bekommen.

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz