So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22359
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Mein Expartner und ich teilten die Leidenschaft uns

Kundenfrage

Hallo,
Mein Expartner und ich teilten die Leidenschaft uns beim Sex zu filmen und zu fotografieren. Nach der Trennung versicherte er mir das diese alle gelöscht seien. Da ich mir aber sicher war, das das nicht der Wahrheit endspricht erstellte ich mir bei Facebook ein Fakeprofil einer jungen Frau und nahm mit ihm Kontakt auf. Da ich ihn glauben ließ das diese Fakeperson interesse daran hat mit ihm Sex zu haben schickte er unsere gemeinsamen Bilder an diese Profil und bot an mir vor Ort weitere zu zeigen und auch unsere Videos abzuspielen. Kann ich irgendwas tun um mich vor der weiteren Verbreitung dieser Medien zu schützen und habe ich mich selbst durch das fakeprofil strafbar gemacht?
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, durch die Anlegung eines Fake-Profils haben Sie sich nicht srafbar gemacht!

Ihr Ex-Freund ist zu unverzüglicher Unterlassung der Weitergabe/Verbreitung derjenigen Fotos und Videos verpflichtet, die sie abbilden und zeigen: Es liegt eine Verletzung Ihres Rechts am eigenen Bild vor, die rechtlich abwehrfähig ist.

Fordern Sie ihn daher zu unverzüglicher Unterlassung auf, und kündigen Sie ihm an, dass Sie andernfalls eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirken werden. Die einstwielige Verfügung würde es ihm unter Androhung eines hohen Zwangsgeldes - ersatzweise Haft - gerichtlich aufgeben, die Weitergabe und/oder Verbreitung des Materials zu unterlassen.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt