So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4827
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag, Ich wurde dieses Jahr einmal beim schwarzfahren

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich wurde dieses Jahr einmal beim schwarzfahren erwischt un weil ich bereit 2011 zweimal erwischt wurde, bin ich direkt zu 20 Tagessätzen verurteilt worden. Ich habe mir mittlerweile geschworen, dass ich mir die Hand abhacke wenn ich noch einmal schwarzfahre...
Das letzte Urteil wurde zum 09.12.2011 rechtskräftig und führte nicht zu einem Eintrag in das Führungszeugnis.
Da fünf Jahre nicht ganz vorüber sind mache ich mir große Sorgen, dass der Beschluss es durch den Beschluss vom 27.09.2016 zu einem Eintrag ins Führungszeugnis kommt. Ich werde in diesem Monat mit meinem Studium fertig und muss in meinem Arbeitsfeld immer ein Führungszeugnis vorlegen. Was kann ich tun? Bdrufung einlegen? Danke vorab.
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Die Berufung ist ein Rechtsmittel zur Überprüfung eines gerichtlichen Urteils durch ein übergeordnetes Gericht. Eine Berufung muss begründet werden. Liegen hier keine wesentlichen Gründe für eine Berufung vor, ist diese mit hoher Wahrscheinlichkeit aussichtslos.

Eine Eintragung in das Führungszeugnis erfolgt dann, wenn die Strafe unter 90 Tagessätzen liegt und bereits Eintragungen vorhanden sind, vgl. § 32 Abs. 2 Nr. 5 BZRG (vgl. https://dejure.org/gesetze/BZRG/32.html).

Die Möglichkeiten hieran etwas zu ändern sind - sofern die Berufung keine Aussicht auf Erfolg verspricht - sehr eingeschränkt.

Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können. Gleichwohl wäre ich über die Abgabe einer positiven Bewertung für die getätigten Ausführungen dankbar.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz