So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Steuer- Straf- und Zivilrecht
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Mein Cousin aus Polen hat über Verwandte erfahren, dass sein

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Cousin aus Polen hat über Verwandte erfahren, dass sein in Deutschland lebender Vater Ende Juli verstorben ist und von seiner zweiten Ehefrau, mit der er in Deutschalnd lebte, beerdigt wurde. Die Witwe hat keinen der Angehörigen in Polen über den Tod oder die Beerdigung informiert. Erst Wochen nach der Beerdigung verständigte sie den Bruder des Verstorbenen in Polen.
Wie kann mein Cousin aus Polen eine Sterbeurkunde des Vaters beantragen, wenn er nur den Wohnsitz kennt, aber keine Dokumente des Vaters hat. Er benötigt die Sterbeurkunde für die polnischen Behörden, da Kinder im Todesfall der Eltern Sterbegeld erhalten, auch wenn diese im Ausland lebten. Wie ist es außerdem möglich zu erfahren, ob der Vater etwas besessen hat und womöglich eine Erbschaft vorliegt. Die Witwe des Verstorbenen Vaters hat zu Lebzeiten den Kontakt mit dem einzigen Sohn des Verstorbenen in Polen abgelehnt.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke ***** ***** sich für eine anwaltliche Erstberatung entschieden haben.

Ihre Frage weißt Bezüge zum internationalen Erbrecht auf. Die hiesige Beratung dient dazu, Ihnen einen ersten Überblick zu verschaffen und kann eine konkrete Beratung im Einzelfall nicht (!) ersetzen.

Die Antwort auf Ihre Frage hängt zunächst davon ab, welches Erbrecht anwendbar ist (Deutsches- oder Polnisches). Insoweit gilt grundsätzlich folgendes:

Ab dem 17. August 2015 unterliegt die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, in dem der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte (Art. 21 EU-ErbVO). Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Da der Verstorbene wohl in Deutschland lebte, wäre in diesem Fall das deutsche Erbrecht anwendbar.

Die Sterbeurkunde wird von dem zuständigen Standesamt des Sterbeortes erstellt. Diese kann dort auch beantragt werden. Antragsberechtigt sind auch Abkömmlinge der verstorbenen Person, mithin auch Ihr Cousin!

Ferner kann Ihr Cousin gegenüber der zweiten Ehefrau sog. Auskunftsansprüche geltend machen, da dieser nach erster Einschätzung auch gesetzlicher Erbe des Verstorbenen ist.

Soweit Sie eine weitere Beratung im Einzelfall wünschen, können Sie mich in der Sache gerne mandatieren. Ich kann Ihnen dann bei allem weiterem behilflich sein.

Sollten Sie noch weitere Rückfragen haben, könne Sie gerne die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen.

Andernfalls darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt

Bestehen Ihrerseits noch Rückfragen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Weichel,danke für Ihre Antwort. Sie schreiben, dass mein Cousin Auskunftsansprüche gegenüber der Witwe des Vaters geltend machen kann. Dazu müsste er ja einen Anwalt einschalten, weil die Frau den Kontakt und Auskünfte verweigert. Ist es nicht möglich, über ein örtliches Amtsgericht o.ä. herauszufinden, ob bereits ein Erbschein beantragt wurde. Wäre das nämlich der Fall, so lägen ja vermutlich Erbgüter oder ein Testament vor. Falls nicht, kann mein Cousin sich die Beantragung eines Erbscheins sparen, da es unmöglich ist nachzuweisen, ob der Vater Vermögen hatte. Dies ist nämlich von Polen aus recht teuer. Des Weiteren ist auch die anwaltliche Beratung für polnische Verhältnisse sehr teuer, wenn es wenig Aussicht auf Erfolg gibt. Wir in Deutschalnd können das noch verkraften und Sie müssen ja auch Ihr Geld verdienen, aber bei einem Monatsgehalt meines Cousins in Polen von 300,00 EUR ist das fast nicht machbar. Er hat selbst noch 3 Kinder. Daher möchte ich ihm helfen, die Kosten und den Aufwand so gering wie möglich zu halten.Vielen Dank.Mit freundlichen GrüßenMargareta Marek

Sehr geehrte Fragestellerin,

für Ihren Cousin bestünde eventuell die Möglichkeit, sog. Beratungshilfe nach dem BerHG in Anspruch zu nehmen.

Freundliche Grüße
Weichel
Rechtsanwalt

Bestehe Ihrerseits noch Fragen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich wollte in meiner letzten Frage gerne wissen, ob ich bei einem Amt Auskunft darüber erhalten kann, ob ein Erbschein beantragt wurde und wo ich das erfragen kann. Was bedeutet "eventuell" Beratungshilfe nach BerHG? Können Sie meine Fragen nicht beantworten?

Sehr geehrte Fragestellerin,

sehr gerne beantworte ich Ihre Rückfragen:

1) Es besteht die Möglichkeit beim Nachlassgericht Akteneinsicht zu beantragen. Diese Akteneinsicht ermöglicht es den Erben, sich ein umfangreiches Bild vom Erbfall zu machen. Das Nachlassgericht befindet sich beim Amtsgericht. Zuständig ist grundsätzlich dasjenige Amtsgericht, in dessen Bezirk die/der Verstorbene (Erblasser/in) zuletzt gewohnt hat.

2) Beratungshilfe: Ihr Cousin könte Beratungshilfe beantragen. Dann werden die Kosten für einen Rechtsanwalt vom Staat übernommen, soweit er die Kosten nicht selbst aufbringen kann.

Freundiche Grüße
Weichel
Rechtsanwalt

Ich hoffe Ihre Frage nunmehr hinreichend beantwortet zu haben.

Sollten Sie noch weitere Rückfragen haben, könne Sie gerne die kostenfreie Nachfragefunktionnutzen.

Andernfalls darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt

Sehr geehrter Fragestellerin,

soweit keine Rückfragen bestehen, darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die Beratung abzugeben.

Freundliche Grüße
Weichel
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Weichel,danke für Ihre Antwort. Jetzt würde ich noch gerne von Ihnen wissen, an wen ich mich wende, um die von Ihnen genannte Beratungshilfe zu beantragen oder weitere Details zu erfahren. Dann hätten Sie mir geholfen.Mit freundlichen GrüßenMargareta Marek

Sehr gerne beantworte ich Ihre Rückfrage:

sie sollten Sich an das Amtsgericht wenden, örtlich an das Amtsgericht, in dessen Bezirk der Erblasser verstarb. Dort erhalten Sie die Formulare zur Beratungshilfe. Diese sind auszufüllen und am Amtsgericht einzureichen. Der Rechtspfleger wird dann ein sog. Beratungsschein erteilen. Mit diesem kann man dann einen RA aufsuchen. Beachten Sie aber, dass der RA - trotz Erteilung eines Beratungsscheins - 15 EUR abrechnen kann.

Weitere Details finden Sie hier:
http://www.justiz.de/formulare/zwi_bund/agI1.pdf (Formular)

https://www.rak-berlin.de/das-recht/berufsrecht/beratungshilfe.php

Freundliche Grüße
Weichel

Rechtsanwalt

ra.weichel und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.