So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3494
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Folgender Fall. Die Mutter ist diesen Jahres verstorben. Zum

Kundenfrage

Folgender Fall.
Die Mutter ist im Juli diesen Jahres verstorben. Zum Zeitpunkt des Todes Verheiratet gewesen. 3 Kinder.
Haus und Rücklagen vorhanden.
Jetzt ist ein Testament von 1981 aufgetaucht in dem sich die Nichtehelichen Lebenspartner ( haben später nie geheiratet) zu jeweiligen Vollerben eingetragen haben. Beide lebten in der damaligen DDR. Man muss davon ausgehen das sie sich des Testamentes nicht mehr bewusst gewesen ist. Sie hat es schlichtweg vergessen und ein anderes Testament ist nicht vorhanden. Sie war vor diesem Testament verheiratet-Kind 1 ( ehelich )
Mit dem oben genannten "Lebensgefährten" -Kind 2
Nach dem Lebensgefährten war sie zwei weitere Male verheiratet-Kind 3. Mit dem Ehepartner zum Zeitpunkt ihres Todes hat sie keine gemeinsamen Kinder und ist 10 Jahre mit ihm verheiratet gewesen.
Nach welchem Recht ( DDR oder BRD )wird geurteilt und unter welchen Bedingungen ist eine Anfechtung des 35 Jahre alten Testaments möglich. Wie wären die Pflichtteil bei Nichtanfechtung des Testaments verteilt.
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

Da die Erblasserin nach dem 02.10.1990 verstorben ist, gilt das Erbrecht des BGB. Dabei spielt es keine Rolle, ob gesetzliche Erbfolge oder durch Testament angeordnete Erbfolge eingetreten ist.
Lediglich die Wirksamkeit des in der ehemaligen DDR errichteten Testaments richtet sich insoweit nach DDR-Recht.

Um die Wirksamkeit des aufgefundenen Testaments zu prüfen, bedarf es der Inaugenscheinnahme dieser Verfügung. Darüber hinaus müsste dann aber auch ein angemessenes Honorar vereinbart werden.

Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Der gesetzliche Erbteil des Ehemanns beträgt 1/2, so dass der Pflichtteil bei 1/4 liegt. Der gesetzliche Erbteil der 3 Kinder beträgt jeweils 1/6, so dass der Pflichtteil jeweils 1/12 ausmacht.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button „Experten antworten“ zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Mir geht es hauptsächlich darum zu wissen wie es um die Anfechtbarkeit steht. Geht es an dieser Stelle etwas ausführlicher. Was heisst angemessenes Honorar für die Durchsicht des Testaments?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Anbei das Testament als Bilddatei.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe Ihre Frage beantwortet.

Hinsichtlich der Anfechtbarkeit muss ich das Testatment einsehen und die Rechtslage nach dem Recht der ehemaligen DDR prüfen.

Hierfür kann ich Ihnen über den Premium Service ein Vergütungsangebot unterbreiten.

Wenn Sie dies wünschen, mögen Sie zunächst meine Antwort positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Bitte klären sie mich über den Premiumservice auf. Kann dann erst der Vergütungsvorschlag unterbreitet werden oder geht dies auch mit einer normalen Mitgliedschaft? Haben sie Erfahrung auf dem Gebiet der Rechtsgesetze der DDR im Kontext zur aktuellen Rechtsprechung?Gruß C. Erdmann
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Im Rahmen des Premium Services würde ich Ihnen einen angemessenen Honorarvorschlag unterbreiten und den Auftrag dann bearbeiten.

Ich bin mittlerweile länger als 18 Jahre als Rechtsanwalt tätig und kann Ihnen in erbrechtlichen Fragen selbstverständlich weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz