So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26842
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mann ( ich habe mich von ihm getrennt) und ich sind

Kundenfrage

Mein Mann ( ich habe mich von ihm getrennt) und ich sind Hauptmieter von unserem Haus. Beide wollen wir mit den Kindern dort wohnen, ich zusätzlich mit meinem neuen Partner und den Kindern. Kann mein neuer Partner trotz seiner Weigerung (Vermieter hat zugestimmt) mit den Kindern einziehen? Oder hat mein (Ex) Mann das Recht das zu verweigern?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange Ihr Mann die gemeinsame Ehewohnung nicht verlassen hat, kann er sich gegen den Einzug Ihres Partners leider zur Wehr setzen. Rechtlich gesehen liegt in dem Einzug Ihres Partners in die Ehewohnung eine sogenannte Störung des räumlich-gegenständlichen Bereichs der Ehe vor

Die Rechtsprechung gewährt seit BGHZ (6,360 ff ) bei Störung des sog. „räumlich-gegenständlichen Bereichs der Ehe“ dem betroffenen Ehegatten gegen den anderen einen vollstreckbaren Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch.

Ihr Mann könnte daher den Einzug Ihres Partners leider gerichtlich verhindern.

Vor einem Einzug Ihres Partners in die Wohnung muss daher über die Zuweisung der Ehewohnung (gerichtlich) entschieden werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt