So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei4you.
Kanzlei4you
Kanzlei4you, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 326
Erfahrung:  Berufserfahrung
92407155
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kanzlei4you ist jetzt online.

Es geht um einen Verkehrsunfall. Ich bin an eine Gabelung

Kundenfrage

Es geht um einen Verkehrsunfall. Ich bin an eine Gabelung rangefahren, vor mir kam ein Auto zum stehen, wir mussten Vorfahrt gewähren. Er fuhr dann an, ich ebenfalls und dann auf einmal eine Vollbremsung von ihm weil ein Fahrradfahrer (auf dem Radweg) die Straße kreuzte. Daraufhin bin ich dem vorderen Fahrzeug aufgefahren. Liegt die Schuld komplett bei mir oder auch beim Radfahrer? Kann mein Schaden (ca. 1000 €) über sein Haftpflicht übernommen werden?
Gepostet: vor 12 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank, ***** ***** sich für Justanswer entschieden haben. Ihrer Anfrage beantworte ich wie folgt:

Sie können nur die gegnerische Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen und nicht die eventuelle private Haftpflicht des Radfahrers.

Für den Auffahrunfall sind sie "Schuld", wobei nicht zu 100 %. Fährt ein Fahrzeugführer auf eine anderes Auto auf, so führt der Beweis des ersten Anscheins zu einer Haftungsquote von 80% zu 20 % zu Lasten des Auffahrenden. Das Auffahren auf den vorderen Wagen ist enweder auf einen zu geringen Abstand oder Unachtsamkeit zurückzuführen. Die Mithaftung des anderen Wagens (nicht des Radfahrers) scheidet hier nicht aus, weil die Betriebsgefahr nicht hinter Ihren Verursachungsbeitrag zurücktritt. Sie sollten also den Kostenvoranschlage bei der gegnerischen Versicherung einreichen und diese auffordern, 20 % des Schadens zu ersetzen.

Für weitere Nachfragen stehe ich unter dem Button "Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin

Experte:  Kanzlei4you hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrte/er Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Lösung Ihres Problems weiter helfen. Über eine positive Bewertung (3-5 Sterne), die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenfreie Nachfragen zu stellen. Setzen Sie einfach den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten fort.

Mit vielem Dank für die Nutzung von Justanswer

Susanne Fröhlich

Rechtsanwältin