So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26737
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Am 14.9.2016 unterzeichnete ich den Kaufvertrag für einen

Kundenfrage

Am 14.9.2016 unterzeichnete ich den Kaufvertrag für einen gebrauchten PKW. Erst unmittelbar zuvor wies mich die Händlerin auf zwi Unfallschäden am PKW hin, ohne dazu nähere Angaben machen zu können.
Kann ich diesen Vertrag widerrufen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich steht Ihnen ein Widerrufsrecht nur in Sonderfällen zu. Einmal wenn Sie den Vertrag über Fernkommunikationsmittel (Internet, Telefon, Fax,..) oder außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers geschlossen haben.

Ist dies nicht der Fall, so sind Sie an den Vertrag an sich gebunden.

Eine Auisnahme besteht allerdings dann, wenn Sie durch den Verkäufer arglistig getäuscht wurden. Eine arglistiget Täuschung nach § 123 BGB berechtigt Sie zur Anfechtung und Rückabwicklung des Vertrages.

Ob in Ihrem Falle eine arglistige Täuschung vorliegt ist fraglich. Dies ist dann der Fall, wenn die Händlerin die Schäden verharmlost hat oder die Schäden auf Ihre Nachfrage hin nicht korrekt dargestellt hat.

In diesem Falle können Sie sich vom Vertrag lösen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt