So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein nachbar hat vor zwei Jahren dieses haus und grundstück

Kundenfrage

mein nachbar hat vor zwei Jahren dieses haus und grundstück gekauft. wir haben vor vierzig jahren unser haus auf auf ein geerbtes grundstück gebaut, das nachbarhaus stan
schon und wurde mit einer garage im zuge unseres bauens an unserer garage angebaut. nach
der fertigstellung im jahr 1978 und einzug baute der nachbar in unserer abwesenheit eine garage an den hinteren teil zur erweiterung daran.die verklinkerung wurde dann um etwa 20cm X länge ca 4 mtr. auf unser grundstück. wir hatten wörtlich bedenken der alten -nachbarschaft gezeigt, aber wir wollten keine auseinandersetzung. nun kaufte der jetzig
nachbar dieses gundstück mit haus und da begann der streit mit unserer efeu pflanze die
an der wand hochkletterte.die nachbarn bestellten einen vermesser der stellte fest, dass eine überbauung vorliegt zu unseren gunsten von ca, 6qm. wie wird der wert-rente berechnet.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Überbaurente soll bestimmungsgemäß den Nutzungsverlust ausgleichen, und zwar auf der Grundlage einer Bodenrente, berechnet aus dem Verkehrswert der überbauten Fläche.

Maßgebend für die Berechnung einer Überbaurente nach § 912 Abs. 2 BGB ist daher nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes der Verkehrswert der überbauten Fläche (BGHZ 57, 304, 306).

Dieser Verkehrswert ist - sofern er nicht feststeht - durch ein entsprechendes Bodengutachten eines Sachverständigen zu ermitteln.

Die genutzte Überbaufläche ist dann in Verhältnis zu setzen zu der Gesamtfläche Ihres Grundstücks. Nach der auf diese Weise ermittelten prozentualen Inanspruchnhame der überbauten Fläche ist dann die Höge der Überbaurente zu bestimmen.

Sofern Sie mit Ihrem Nachbarn keine einvernehmliche und gütliche Einigung hinsichtlich der zu zahlenden Überbaurente erzielen, kann die Streitigkeit gerichtlicher Überprüfung und Klärung zugeführt werden. Das Gericht bestimmt sodann abschließend die Höhe der zu zahlenden Überbaurente.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt