So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Steuer- Straf- und Zivilrecht
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Ich habe eine Tochter bin geschieden mit gemeinsamen

Kundenfrage

Ich habe eine Tochter bin geschieden mit gemeinsamen sorgerecht. Meine Tochter leidet unter schwerste neurodermitis und die kindesmutter hat es nicht geschafft in den letzten 2 Jahren eine medizinische Versorgung sicherzustellen. Ich habe seit einem Jahr regelmäßig arzt Termine, Medikamente, Blutentnahme usw mit meiner Tochter bei einer Ärztin organisiert. Jetzt ist es soweit das man zusätzlich noch eine hochgradige milbenallergie festgestellt hat wo gerade die Behandlung angefangen hat. Alles natürlich in Einverständnis der Mutter die sich jedoch rausgehalten hat. Von jetzt auf gleich und ohne mein Wissen hat nun die Mutter über einen anderen Arzt Befunde angefordert und der Praxis mitgeteilt das ab sofort die Tochter zu "ihrem" Arzt geht und nicht mehr dort hin. Wie verhält es sich nun rechtens ? Freie arzt Wahl ist klar aber mitten in einer laufenden Behandlung, ohne Absprache usw das Kind da rauszuziehen? Was habe ich für Möglichkeiten? Danke

Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Ratsucher(in),

Danke ***** ***** sich für eine anwaltliche Beratung zum Festpreis bei JustAnswer entschieden haben.

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage auf Grundlage der vorhandenen Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

Beide Elternteile sind berechtigt und verpflichtet, für ihr minderjähriges Kind zu sorgen. Die elterliche Sorge beinhaltet sowohl Schutz- als auch Fürsorgepflichten der Eltern. Die Einwilligung in ärztliche Eingriffe fällt unter die tatsächliche Personensorge. Grundsätzlich entscheiden die Eltern auch im Rahmen der Gesundheitsfürsorge eigenständig, was sie für das Beste für ihr Kind erachten; das beinhaltet grundsätzlich auch die Frage, ob eine ärztliche Behandlung fortgeführt oder abgebrochen werden soll.

Insoweit haben die Eltern das Sorgerecht in eigener Verantwortung und in gegenseitigem Einvernehmen zum Wohl des Kindes auszuüben. Bei Meinungsverschiedenheiten müssen sie versuchen, sich zu einigen. Soweit keine Einigung erzielt wird, kann das Familiengericht angerufen werden, welches dann entscheidet. Das Familiengericht entscheidet neben Einzelfragen auch darüber, ob die Ausübung des gemeinsamen Sorgerechts noch dem Kindeswohl entspricht. Ist das nicht der Fall, gibt es die Möglichkeit einem Elternteil das Sorgerecht zu entziehen. Letzteres gilt insbesondere dann, wenn zwischen den beiden Sorgeberechtigten unüberbrückbare Differenzen liegen. Insoweit kann ein Elternteil auch partiell die alleinige Sorge beantragen.

Insoweit kann ich Ihnen nur empfehlen, Sich mit der Kindesmutter gütlich zu einigen. Kommt keine Einigung zustande, können Sie das Familiengericht anrufen.

In Kindschaftssachen, zu denen das Sorge- und Umgangsrecht gehört, gibt es keinen Anwaltszwang.Wegen der Kompliziertheit der Materie sollten Sie einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten verständlichen Überblick verschafft zu haben.

Sollten Sie noch weitere Rückfragen haben, könne Sie die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen. Andernfalls darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Bestehen noch Fragen?

Andernfalls darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben die anwaltliche Beratung noch nicht bewertet.

Sie haben zu Ihren Fragen ausführliche Antworten erhalten, so dass diesseits kein Grund für die Verweigerung der Bewertung gesehen wird. Holen Sie die Bewertung bitte umgehend nach, damit die Auszahlung des Geldes an den Experten als Honorierung seiner anwaltlichen Beratungsleistung erfolgen kann und die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz