So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16433
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Nachbar hat vor ca 45 Jahren einen Mammutbaum (Sequoia)

Kundenfrage

Mein Nachbar hat vor ca 45 Jahren einen Mammutbaum (Sequoia) ca. 1-1,5 m von unserer Grenze weg gepflanzt.
Jetzt drücken die Wurzeln das Fundament der Grenzmauer zur Garageneinfahrt und das Pflaster unserer Garageneinfahrt hoch ( ca. 15-20 cm )
Die Erbin und ihr Ehemann sind nicht bereit, die Wurzeln zu entfernen.
Der Ehemann will keine nachhaltige Entfernung der Wurzeln. Der Baum könnte dadurch Schaden erleiden. Somit wird das Problem immer wieder auftreten.
Muss ich mir das gefallen lassen?
Da der Baum jährlich ca. 3-5 cm breiter wird und mittlerweile ca. 25 m hoch ist, muss eine Dauerlösung her. Darf ich die Wurzeln kappen?
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich fragen

Die Wurzeln wachsen auf Ihr Grundstück ?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.

Die Wurzeln "unterwandern" unseren Garagenhof und drücken an mehreren Stellen das Pflaster hoch -bis ca. 15-20 cm.

Ein Gärtner hat mich informiert, dass die Wurzeln ggfs. das Mauerwerk des Hauses schädigen könnten.

Wieweit dürfen Wurzeln entfernt werden.

Der Baum steht nicht in einer Baumsatzung.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

da hilft Ihnen der § 910 BGB.

Der besagt, dass wenn die Wurzeln eines Baumes über die Grenze gehen, Sie dem Nachbar eine angemessene Frist setzen können, am besten schriftlich und dann, wenn er nichts tut, die Wurzeln selbst beseitigen dürfen.

Auch wenn der Baum nicht in einer Satzung steht muss darauf geachtet werden, dass die Beseitigung fachgerecht erfolgt, da sonst die Standfestigkeit des Baumes gefährdet ist und das könnten bei einem Sturm gefährlich werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Bitte fragen Sie gerne nach

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz