So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5354
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich führe ein Hotel in der Schweiz und habe einen

Kundenfrage

Ich führe ein Hotel in der Schweiz und habe einen Werkvertrag für einen Bucheintrag unterschrieben. Allerdings habe ich in der 14 tägigen Widerrufsfrist gekündigt, da ich den Betrieb im Frühjahr 2017 verlasse. Es gab noch keine Dienstleistungen des Verlages, weder Fototermin noch Interview. Nun fordert der Verlag einen Schadensersatz von CHF 1800,- Auftragssumme war CHF CHF 2500,-
Ist das rechtesn, kann man sich dagegen wehren??
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Die Frage in Ihrem Fall ist, ob Ihnen überhaupt ein Widerrufsrecht zusteht. Dies wird in der Regel bei einem Güter- und Leistungsaustausch vom Gesetzgeber zugestanden, wenn ein Vertrag zwischen Privat und Unternehmer zustande kommt. Zusätzlich muss der Vertrag ggf. noch über das Internet geschlossen worden sein.

Bei einem Autorenvertrag besteht in der Regel die Möglichkeit eines Widerrufs nicht. Sofern die Parteien auch kein Rücktrittsrecht vereinbart haben bleibt nur die Möglichkeit der ordnungsgemäßen Vertragskündigung.

Sofern man sich im Zeitpunkt des Vertragsschlusses im Irrtum über vertragswesentliche Umstände befand, kann man ggf. die zum Vertragsschluss führenden Willenserklärung anfechten.

Evtl. wäre eine einvernehmliche Einigung bzgl. der Vertragsauflösung wegen Ihrem Austritt zielführend.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung zukommen lassen zu können. Gleichwohl würde ich mich über die Abgabe einer positiven Bewertung freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragenstehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-