So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6551
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

habe meinen Arbeitsvertrag ordentlich und fristgerecht

Kundenfrage

habe meine Arbeitsvertrag ordentlich und fristgerecht gekündigt und bereits eine schriftliche Bestätigung mit Austrittsdatum aus der Personalabteilung erhalten. Da ich zu viel Urlaubstage genommen habe will mein Chef nun das ich als Übergabe für meinen Kollegen am Wochenende und Abends in der Firma die Sachen be-/ vorarbeite, alternativ biete er an das ich eine Woche länger bleibe. Muss ich eine der beiden Optionen erfüllen? Vielen Dank für Ihre Hilfe N.B.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich fragen, wieviel Urlaub Sie genommen haben und wie viele Tage Ihnen pro Jahr zustehen ? Zu welchem Zeitpunkt genau endet das Arbeitsverhältnis ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Frau Grass,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ich habe 30 Tage Jahresurlaub. Eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Wochenende und habe am 12.08.2016 zum 26.08.2016 gekündigt.

Mein Urlaub war wie folgt :

24.02.2016 1 Tag

29.02.- 04.03.16 3 Tage

18.04.-20.04.2016 3 Tage

26.05.- 27.05.2016 2 Tage

22.07.2016 – 12.08. 16 Tage

06.06.206 1 Tag

Vielen dank für Ihre Hilfe.

Grüße, Nina ***

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Nach §§ 4, 5 BUrlG steht Ihnen der VOLLE Urlaubsanspruch (30 Tage) zu, da Sie erst in der zweiten Jahreshälfte ausgeschieden sind, d.h. in Ihrem Fall ist es zu keiner Zuvielleistung gekommen, sondern Sie haben noch einen Restanspruch an Urlaub.

Unterstellt es wäre zu einer Mehrgewährung gekommen, dann müssen Sie sich dennoch nicht auf diese Vorschläge einlassen. Allenfalls könnte der AG für die zu viel gewährten Urlaubstage Ihnen den an diesen Tagen gewährten Lohn zurückfordern.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gibt es noch Fragen ? Falls nicht nehmen Sie bitte eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass