So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3447
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

In meinem Arbeitsvertrag steht folgendes

Kundenfrage

In meinem Arbeitsvertrag steht folgendes
Die Probezeit beträgt 3 Monate. Während dieser Zeit kann das Vertragsverhältnis beiderseits mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden. Nach Beendigung der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist für beide Seiten 4 Wochen. Während der Probezeit wird keine Zuverlässigkeit ausbezahlt. Sofern die gesetzliche Kündigungsfrist länger ist, gilt sie für beide Seiten als vereinbart. Bin seit 15.08.1999 in der Firma. Ich möchte kündigen wie lange ist meine Kündigungsfrist.
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihre Kündigungsfrist ergibt sich aus dem Vertrag. Demnach haben Sie eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.

Die Frage ist aber, was die Formulierung "Sofern die gesetzliche Kündigungsfrist länger ist, gilt sie für beide Seiten als vereinbart" bedeutet.

Meiner Ansicht ist davon auszugehen, dass damit ein Gleichlauf der Kündigungsfristen gemäß § 622 Abs. 2 BGB vereinbart ist, dass also die dortigen längeren Fristen für beide Parteien, also für Sie und den Arbeitgeber gelten sollen. Eine solche Vereinbarung ist auch zulässig.

Vor diesem Hintergrund haben Sie eine Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Ende eines Kalendermonats einzuhalten, weil Sie mehr als 15 Jahre aber weniger als 20 Jahre im Betrieb waren (§ 622 Abs. 2 Nr. 6 BGB).

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 10 Monaten.

Zurzeit ist mir ein Telefonat leider nicht möglich.

Nachfragen können Sie bitte über das Chatfenster an mich richten. Ich werden gerne darauf eingehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz