So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6166
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ehevertrag: Meine Lebensgefährtin: 66 Jahre alt: Rente 770,-

Kundenfrage

Kunde:
Meine Lebensgefährtin: 66 Jahre alt: Rente 770,- € und ich 60 Jahre alt: Nettoeinkommen 2300,- € wollen heiraten. ich werde meine Rente in 3 Jahren bekommen: 1600 netto.
Wenn eine Scheidung in 3 Jahren stattfindet, wie viel muss ich von meinen 2300,- abgeben, für nachehelichen Alters-Unterhalt und was muss ich für den Fall einer Pflege bezahlen.
Was muss ich bezahlen wenn ich selber Rentnerin bin?
Kann der Sohn( 45 Jahre alt )... meiner Lebensgefährtin ...der verheiratet ist uns 2 Töchter hat , eine ist 17 Jahre mit einem Kind und eine 15 Jahre alt und in Umständen, jeweils nicht verheiratet und Mittellos......
von uns Geld verlangen....oder die Enkelkinder deren Eltern mittellos sind.
Kann ich einen Kunde mit meiner Lebensgefährtin abschließen, damit ich im Falle einer Scheidung keine Zahlungen zu leisten habe ?
Wäre auch eine Gütertrennung zu empfehlen?
Nach wie viel Jahren Ehe muss überhaupt bezahlt werden?
Bin ich verpflichtet Taschengeld an meine Ehe-Frau zu zahlen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer .

bei Scheitern der Ehe muss IMMER Trennungsunterhalt gezahlt werden, wenn einer der Eheleute bedürftig und der andere leistungsfähig ist. Die Dauer des Trennungsunterhaltes beträgt ab Trennung bis zur Rechtskraft der Scheidung.

Dieser ist auch über einen Kunde nicht auszuschließen.

Ausschließen kann man aber Geschiedenenunterhalt. Zwar wäre bei so einer kurzen Dauer (Ehezeit bis 3 Jahre) vermutlich kein Anspruch gegeben, aber ein Kunde gäbe natürlich zusätzliche Sicherheit. Mögliche Unterhaltszahlungen würden sich auf ca. EUR 765 EUR belaufen.

Den Kindern gegenüber ist allenfalls das Elternzteil unterhaltspflichtig. Hierzu wäre der Ehegatte in Ihrem Falle aber nicht fähig, auch nicht unter Anrechnung eine möglichen Taschengeldanspruchs (max. 7 % Ihres Nettos, also 161 EUR).

Wenn zu erwarten ist, dass innerhalb der Ehezeit (wie lange dies auch immer sein mag) Vermögen auf Ihrer Seite anwachsen kann, dann ist auch eine Gütertrennung natürlich empfehlenswert.

Ich hoffe, Ihnen mit der der Rechtslage entsprechenden Antwort behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls Sie Rückfragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

da Sie zwischenzeitlich keine weiteren Fragen mehr gestellt haben, gehe ich davon aus, dass Ihre juristischen Fragen geklärt werden konnten. Sind Sie bitte somit so fair und honorieren Sie die Ihnen erteilte Antwort mit einer positiven Bewertung. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wie hoch ist der Trennungsunterhalt ?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

dies wurde doch oben ausgeführt, ca. 765 EUR monatlich.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben erneut nicht bewertet. Was steht einer Bewertung entgegen ? Sie haben eine umfangreiche Antwort erhalten und es entspricht dem Gebot der Fairness, wenn Sie diese durch positive Bewertung honorieren.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz