So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5326
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mir ist da eine Dummheit unterlaufen. Habe 3 Gramm Cannabis

Kundenfrage

Mir ist da eine Dummheit unterlaufen.
Habe 3 Gramm Cannabis und Utensilien eingeführt und bin vom Zoll erwischt worden. Es kahm zur Anzeige. Hab aber noch nichts von der Staatsanwaltschaft gehöert,da es erst 1 Monat her ist.
Nun ist mein Hauptproblem mein Arbeitgeber bzw die Bezirksregierung die alle 5 Jahre eine Zuverläsigkeitsüberpruefung laut Luftsig §7 bei mir durchführt.
Ich arbeite seit 20 Jahren in den Sicherheitsgebiet. Werde ich jetzt meine Zuverlässigkeitspruefung nicht mehr bestehen? Ich weiss ich werde noch mal angehöert von der Bezirksregierung bevor sie über mein Fall entscheiden.Was sind aber die Erfahrungen in so einen Fall? Kann ich mir einen neuen Abreitgeber suchen?
Fuer eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihre Frage beantworten.

Im Rahmen der Zuverlässigkeitsprüfung nach § 7 Abs. 3 LuftSiG kann Ihr Arbeitgeber auch Auskünfte bei den Polizeibehörden und dem Zoll einholen. Hierbei kann das von Ihnen beschriebene Vergehen offengelegt werden.

Allerdings würde ich nicht so weit gehen, dass aufgrund der Einfuhr der geringen Menge an Cannabis Ihr Arbeitsverhältnis, welches seit 20 Jahren besteht, aufgelöst wird. Dies könnte gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verstoßen.

Auf jeden Fall muss Ihnen Ihr Arbeitgeber, sofern der Vorgang von den Ermittlungsbehörden mitgeteilt wird, die Möglichkeit zu einer Stellungnahme einräumen. In dieser sollten Sie (ggf. nach Rücksprache mit einem Rechtsanwalt) eine schriftliche Stellungnahme abgeben. Hierzu wären die konkreten Vorwürfe seitens Ihres Arbeitgebers abzuwarten.

Wie gesagt, gehe ich - bei einem abwartenden und sodann taktvollen Vorgehen, nicht von einem Arbeitsplatzverlust aus.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-