So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1410
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Ich habe seit 2012 ein Kleingewerbe Bisher hatte ich mehr

Kundenfrage

ich habe seit 2012 ein Kleingewerbe im Direktvertrieb. Bisher hatte ich mehr Ausgaben als Einnahmen. Probleme bei der Steuererklärung gabe es nie. Nun habe ich eine Sachbearbeiterin, die nun bemängelt, dass meine Einnahmen ohne Provisionen die Ausgaben überschreiten und verlangt weiterhin
- warum sich meine dargelegten Erwartungen nicht erfüllt haben
- welche Konsequenzen ich aus den Verlustsituationen gezogen habe
- dass ich eine Totalgewinnprognose fortschreiben kann. O-Ton: "Eine Gewinnerzielungsabsicht wird nur angenommen werden können, wenn nach der Totalgewinnprognose ein positives Gesamtergebnis und damit auch ein Ausgleich der bisher erzielten steuerlichen Verluste erreichbar erscheint."
Was kann oder was muss ich tun? Vielen Dank ***** ***** Grüße
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Email: ***
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Ratsuchende,

das hört sich sehr danach an, dass Ihre Sachbearbeiterin Ihnen Liebhaberei unterstellen möchte.

In solchen Fällen gilt es, das Finanzamt davon zu überzeugen, dass Sie in Zukunft so langsam in die Gewinnzone gelangen. Sie sollten sich daher Ihr Geschäft sehr genau ansehen und prüfen, an welcher Stelle vielleicht Kosten eingespart und weitere Einnahmen generiert werden können. Auf lange Sich muss Ihr Geschäft Gewinne aufweisen. Daher sollte z.B. geprüft werden, ob Sie ggf. Ihr Honorar anpassen können.

Zudem interessiert sich das FA immer gerne für Werbemaßnahmen. Was tun Sie alles, um in die Gewinnzone zu kommen. Was haben Sie denn für ein Unternehmen? Dann können wir etwas konkreter werden

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich bin Beraterin im Direktvertrieb der Fa. proWin. Das heißt, ich habe einen festen Kundenstamm, mache aber vorwiegend Vorführungen. Ich kann also nicht fest bestimmen, wie im Laufe eines Jahres meine Einkommenssituation aussieht. Eine Prognose ist also nicht möglich. Da ich im August 2012 das Kleingewerbe angemeldet habe, hatte ich 2013 und 2014 keinerlei Probleme. 2015 war das 3. Jahr des Gewerbes.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Keinerlei Probleme heißt, dass Sie Gewinne hatten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich wurde nie vom FA angeschrieben. Habe meine Steuererklärung gemacht und da gab es nie Rückfragen.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Prinzipiell möchte das Finanzamt sehen, dass Sie auf Dauer Gewinne erzielen. Sie haben sich ja 2012 für dieses Geschäft entschieden, um auch davon leben zu können. Wenn ich mir den Internetauftritt von proWin ansehe, verspricht das Unternehmen sogar mehr oder weniger ein erfolgreiches Geschäft als Beraterin. Gibt es vielleicht noch Hilfestellungen (Werbemittel etc), die Sie von dem Unternehmen nutzen können? Vielleicht eine kostenlose Facebookseite, auf der geworben werden kann? Flyer vom Unternehmen? Vielleicht einen Stand auf einem Volksfest (Tupper und Thermomix sieht man dort auch oft). Diese Maßnahmen könnten Sie dem FA erläutern.

Auf die Preise können Sie ja offensichtlich nicht einwirken. Aber man kann sich durchaus als Ziel setzen, den festen Kundenstamm auszuweiten. Auch wenn Sie nicht sicher sagen können, wie viele Vorführungen Sie tatsächlich haben, kann man sich zumindest ein Ziel setzen und dem FA erklären, wie man dieses Ziel erreichen möchte. Sie müssten zumindest einmal kalkulieren, wie viele Vorfürungen Sie haben müssen, bzw. was Sie alles verkaufen müssen, um auch Gewinne zu erzielen. Das Finanzamt erwartetet nicht, dass Sie das Ziel zu 100 % erreichen. Es erwartetet "lediglich" den Einsatz, in die Gewinnzone zu kommen.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken von mindestens drei Sternen freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Gerne können Sie auch zunächst weitere Nachfragen stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank. Öffentliche Werbeauftritte sind bei prowin nicht erlaubt. Ich habe eine Facebookseite und eine kostenlose prowin-Seite. Ich werde Montag mit der Sachbearbeiterin genau das vorschlagen. Danke für die Hilfe!
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Gerne! Seien Sie doch bitte noch so freundlich und bewerten die Beratung! Vielen Dank ***** ***** schönen Abend!

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

K. Nitschke

Rechtsanwältin