So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3530
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Vor einem Jahr habe ich die zweite Endprüfung meines

Kundenfrage

vor einem Jahr habe ich die zweite Endprüfung meines Refrendariats (Sek I) aus gesunheitlichen Gründen nicht antreten. Schon während meines Refrendariats musste ich starke Medikamente einnehmen, die sich bei mir in starker Dauermüdichkeit und allgemeiner Erschöpfung auswirkten. Ich habe beim Prüfungsamt ein Attest eingereicht. Leider ist dieses Attest nie angekommen, denn einige Wochen später erhielt ich vom Prüfungsamt meine Bestätigung des durchgefallenen 2. Staatsexamens. Leider konnte ich mich erst nach erfolgreicher OP und vollständiger Genesung (nach einem Jahr) um die durchgefallene 2. Staatsprüfung kümmern. Im Prüfungsamt wurde mir erklärt, dass ich nicht mehr gegen die Entscheidung vorgehen kann, da die Frist abgelaufen ist. Ist es für mich wirklich nicht möglich gegeh die Entscheidung vorzugehen? Es kann doch nicht sein, dass ich auf Grund meines damaligen Krankheitszustandes nie wieder meinen gewählten Beruf ausüben kann. Auch ein Wechsel in eine andere Schulform und erneutem Refrendariat ist nicht möglich.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie könnten eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragen, also eine Wiedereinsetzung in die versäumte Frist. Zur Begründung müssten Sie nachweisen, dass es Ihnen aus den gesundheitlichen Gründen nicht möglich war, die Frist zu wahren.

Das Prüfungsamt wird möglicherweise einwenden, dass es sich um eine materielle Ausschlussfrist handelt, für die es keine Wiedereinsetzung gibt. Aber es gibt z.B. eine Entscheidung des VG München, wonach bei Fristen des bayerischen Landesjustizprüfungsamtes die Wiedereinsetzung möglich ist. Diese Entscheidung finden Sie hier:

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2014-N-100168?hl=true

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

hl

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag Herr Krüger,

ich habe mir von meinem Arzt erneut ein solches Attest ausstellen lassen und beim Prüfungsamt angerufen. Das Prüfungsamt wollte das Attest nicht mal einsehen. Da mein Abbruch knapp über ein Jahr her ist,ist er laut Prüfungsamt rechtsgültig. Ich kann nicht dagegen vorgehen. Dabei bin ich jetzt erst nach der Operation vollständig genesen. Die Genesung hat über ein Jahr gedauert.

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wie gesagt, Ihre Chance liegt darin, einen Antrag auf Wiedereinsetzung zu stellen, und diesen damit zu begründen, dass es Ihnen aufgrund Ihrer Krankheit nicht möglich war, sich fristgerecht zu melden.

Allerdings wird es wohl schwer, überzeugend darzulegen, dass Sie tatsächlich keine Möglichkeit hatten, Ihre Erkrankung zeitnah beim Prüfungsamt anzumelden.

Ich bedauere, Ihnen keine einfachere Lösung aufzeigen zu können.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Abend Herr Krüger,

vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich habe noch eine Frage. Wäre es unter meinen besonderen Umständen möglich einen Antrag auf Gnadengesuch beim Landesministerium NRW zu stellen und wissen Sie wie dies funktioniert?

Vielen Dank

Britta ***

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Sie können einen Antrag auf nochmalige Wiederholung der Prüfung stellen.

In § 59 Abs. 2 JAG NRW heißt in Absatz 1:

Bei zweimaligem Misserfolg kann die Präsidentin oder der Präsident des Landesjustizprüfungsamtes einem Prüfling, der die Wiederholungsprüfung in Nordrhein-Westfalen nicht bestanden hat, auf Antrag die nochmalige Wiederholung gestatten, wenn eine hinreichende Aussicht auf Erfolg besteht. ...

Dieser Antrag ist gemäß Absatz 2 innerhalb von drei Monaten nach Bekanntgabe der Entscheidung über das Nichtbestehen der ersten Wiederholungsprüfung bei der Präsidentin oder dem Präsidenten des Oberlandesgerichts zu stellen, die oder der den Prüfling zur ersten Wiederholungsprüfung gemeldet hat

Falls Sie die Drei-Monats-Frist verpasst haben, könnten Sie, wie ich Ihnen bereits dargelegt habe, einen Antrag auf Wiedereinsetzung in diese Frist stellen.

Sie müssten also zwei Anträge stellen, zum einen die Wiedereinsetzung in die verpasste Frist (siehe hierzu meine obigen Ausführungen) und gleichzeitig einen Antrag auf nochmalige Wiederholung der Prüfung.

Gerne stehe ich für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Zuvor aber möchten ich Sie höflichst bitten, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Erst damit werde ich für meine Arbeitet vergütet. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz