So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAin Pesla.
RAin Pesla
RAin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 301
Erfahrung:  Zivilrecht / Vertragsrecht, Urheberrecht / Fotorecht, ALG 2, Tierrecht für Tierfreunde
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAin Pesla ist jetzt online.

Wohngeld

Kundenfrage

Wohngeld
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo ,
Ich bin ein Auszubildender und wohne als Untermieter mit mein Swager.
Die gesamtmiete in Höhe von 700,00 EURO teilen wir im Verhältnis 1:1 auf, sodass ich monatlich meinem Schwager die Teilmiete in Höhe von 350,00 EURO erstatte. Dies ist auch so mit dem Vermieter vereinbart, da dieser nur einen verantwortlichen Ansprechpartner (Mieter) haben wollte.
Ich habe für Wohngeld beantragt und es ist abgelehnt weil mein Jahreseinkommen zu höch ist. Ich verdiene 700 EURO brutto...Die haben der Gehalt mein Swagers mitberechnet, aber wir haben kein Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft. Jeder zählt für sich. Wie kann ich das erklären?
Mit freundlichen Grüßen
***
Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst müssen Sie Widerspruch egen den ablehnenden Bescheid einlegen.

Das machen Sie bitte schriftlich.

Schreiben Sie dabei auch, gegen welchen Bescheid Widerspruch eingelegt wird (Datum des Bescheides, Aktenz.).

Dann müssen Sie diesen begründen, und zwar damit, dass Sie keine Wirtschafdtsgemeinschaft bilden, sondern jeder seine Kosten selber trägt und Sie damit als WG anzusehen sind.

Sie teilen sich auch nicht die Kosten für das Essen etc.

Jeder zahlt seinen Mietanteil.

Es gibt keine gemeinsamen Konten etc.

So sollten Sie das ausführen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen!

Für Nachfragen stehe ich zur Verfügung!

Ansonsten bitte ich um eine kurze Bewertung,

besten Dank!

Experte:  RAin Pesla hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

ist noch etwas offen geblieben?

War etwas unverständlich?

Dann bitte ich um eine Nachfrage.

Ansonsten bitte ich um eine kurze Bewertung.

Besten Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz