So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin seit Dezember 2015 krankgeschrieben bis

Kundenfrage

Ich bin seit Dezember 2015 krankgeschrieben bis voraussichtlich September 2016 wegen einer Krebserkrankung. Die Bestrahlungen enden am 04.08.2016. Ich muss 4 Wochen warten aus medizinischen Gründen (Hautempfindlichkeit), bis ich die Reha antreten kann. Während dieser 4 Wochen Wartezeit möchte ich meine Tochter für 10 Tage in Schottland besuchen. Auf meine allgemeine Frage an meine Krankenkasse, ob Auslandsaufenthalt möglich ist, meinte die Sachbearbeiterin "nein". Während des Auslandsaufenthaltes gibt es grundsätzlich kein Krankengeld.
Meine Frage:
- muss die Krankenkasse mir den Aufenthalt genehmigen, wenn ich ein Attest des Arztes vorlege, dass ich reisefähig bin und keine Behandlungen während dieser Zeit anstehen?
- wenn die Kasse den Aufenthalt nicht genehmigt, kann ich dann auf das Krankengeld freiwillig verzichten und kann reisen oder kann mir die Kasse die Reise grundsätzlich untersagen?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet wird.

Der Anspruch auf Leistungen (hier Krankengeld) ruht, solange Versicherte

1.

sich im Ausland aufhalten, und zwar auch dann, wenn sie dort während eines vorübergehenden Aufenthalts erkranken, soweit in diesem Gesetzbuch nichts Abweichendes bestimmt ist, vgl. § 16 I Nr. 1 SGB V.

Sie müssen schon gar nicht die Krankenkasse um Erlaubnis bitten, ins Ausland zu Ihrer Tochter zu reisen.

Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Den Gesetzestext kenne ich bereits.
Was bedeutet Ihre Antwort im Klartext?
Ich muss der Krankenkasse nicht sagen, dass ich ins Ausland gehe, wenn ich für diesen Zeitraum kein Krankengeld beantrage? Die Kasse wird dann vermutlich aber nachfragen, wenn ich hinterher freiwillig auf 10 Tage Krankengeld verzichte, warum ich das tue. Wenn ich dann hinterher sage, dass ich im Ausland war, was passiert dann?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja, richtig. Der Krankengeldanspruch ruht dann.

Der Anspruch auf Krankengeld ruht allerdings nicht, wenn sich Versicherte nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit mit Zustimmung der Krankenkasse im Ausland aufhalten (§ 16 Abs. 4 SGB V).

Wenn Ihnen die Krankenkasse den Auslandsaufenthalt nicht genehmigt, darf Ihre Kasse das Krankengeld streichen.

Insofern wäre es sinnvoll, wenn Sie ein ärztliches Attest der Krankenkasse vorlegen, aus dem sich ergibt, dass der "Heilprozess" durch den Auslandsaufenthalt nicht gefährdet wird.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Frage: Die Krankenkasse darf das Krankengeld streichen während des Aufenthalts, sie darf mir den Aufenthalt aber nicht untersagen, wenn ich ein ärztliches Attest vorlege?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja, das ist das Wesentliche.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Noch eine weitere Frage: Wie sollte der Wortlaut des ärztlichen Attestes sein? Gibt es dafür einen allgemein verbindlichen Wortlaut? Ich möchte deswegen nicht bei der Krankenkasse anfragen, sondern das Attest vorsorglich besorgen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

einen allgemeinen Wortlaut gibt es hier nicht. Der Arzt wird aber wissen, worauf es ankommt, wenn Sie ihm die Sachlage schildern.

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -