So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2910
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Moin ich habe mal eine frage Ich bin 23 und meine

Kundenfrage

Moin
ich habe mal eine frage
Ich bin 23 und meine Krankenkasse hat mich angeschrieben weil ich nicht versichert war für insgesamt 6 Wochen Anfang des Jahres.
Ich war zu der zeit Arbeitssuchend aber nicht beim Amt gemeldet weil ich genug Geld auf dem Konto hatte und die mir eh nicht geholfen hätten.
Ich habe also mit der Krankenkasse telefonisch Kontakt aufgenommen und die Dame am Telefon sagte mir das ich familienversichert bin. Soweit so gut
Zu meiner Mutter habe ich keinen Kontakt. War aber bei ihr versichert. Die von der Krankenkasse haben ihr jetzt Post geschickt mit dem Antrag auf Familienversicherung. Sie hat sich bei mir gemeldet und es strikt abgelehnt mich zu versichern. Mit der Begründung ich wäre alt genug für mich zu sorgen.
Es geht um insgesamt 1700 Euro.
Meine Frage ist nun ob meine Mutter wirklich nicht dazu verpflichtet ist mich mit zu versichern.
Dabei hätte sie keinen Nachteil dadurch.
Lg
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

wie schon von der GKV dargestellt, besteht die Familienversicherung oder eben nicht. Darüber geht ein Bescheid, der durch Widerspruch anfechtbar ist.

Kommt dieser nicht trotz Antrag über die Feststellung der Familienvers., können Sie diese Fesstellung ggf. vor dem Sozialgericht einklagen.

Ihre Mutter kann nicht entscheiden, ob Sie nun versichert waren oder nicht.

Sie trifft allerdings eine Mitwirkungspflicht zur Meldung der nötigen Daten, vgl. § 10 VI SGB V.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__10.html

Alternativ können Sie als familienversicherter "Angebhöriger" aber auch die Daten liefern.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__289.html

Weisen Sie die GKV bitte hierauf hin.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz