So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2958
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Meine Tante wohnte seit 35 Jahren als Mieter in ihrer

Beantwortete Frage:

Meine Tante wohnte seit 35 Jahren als Mieter in ihrer Wohnung. 1990 erfolgte ein Besitzerwechsel der Immobilie. Es wurde ein neuer Mietvertrag erstellt und nicht über eine Kaution gesprochen. Der neue Besitzer hat 2013 und 2014 die fällige Rückzahlung bei der Jahresabrechnung nicht zurückgezahlt und will das Geld als Kaution anlegen.
Darf der Vermieter nach so vielen Jahren jetzt noch eine Kaution verlangen ?
Meine Tante ist jetzt verstorben und ich bin Alleinerbe.
Muss ich mich mit diesen Problemen befassen oder hat sich durch den Tod alles erledigt ?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

der Vermieter kann gem. § 564 BGB das Mietverhältnis innerhalb eines Monats ab Kenntnis des Todes mit gesetzlicher Frist kündigen. Soll dann ein neuer Mietvertrag mit Ihnen geschlossen werden, kann eine Kaution verlangt werden.

Verpennt der Vermieter die Kündigungsfrist, läuft das Mietverhältnis normal weiter und es kann auch keine Kaution verlangt werden, wenn nicht im Mietvetrag festgeschrieben. Das wird aber auch der Anwalt des Vermieters dem erklären.

Also NACH Ablauf des Monats mal offen darüber reden, mit welcher Rechtsgrundlage die Kaution denn verlangt werden soll...

Wer weiss, ev. kommen die dann mit einem Urteil, was ich nicht kenne. Das Gesetz gibt es jedenfalls nicht her.

Meines Wissens geht das nur in dem Fall, dass Personen nach § 563 BGB (mitwohnender Ehegatte, Kinder) eintreten, was bei Ihnen nicht der Fall ist, vgl. § 563 III BGB.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.